28

Mrz

Weiteres Hochhaus in der Neuen Mainzer?

Wie die Frankfurter Neue Presse (FNP) heute berichtet, werden die Pläne für ein neues Hochhaus an der Neuen Mainzer Straße 57-59 wohl wieder auf den Tisch geholt. Damit könnte eine jahrelang dauernde Hängepartie an dem unansehnlichen Eckpunkt Junghofstraße/Neue Mainzer Straße der Vergangenheit angehören. Wie die FNP berichtet, plane die Frankfurter Sparkasse 1822 die 16 Jahre alte Pläne für ein Hochhaus wiederbeleben zu wollen. Die Pläne dazu stammen aus der Hand vom Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann.

Wirklich überraschend ist diese Entwicklung allerdings nicht. Erstens erwartet die Stadt nach der Umwidmung vieler Bürogebäude in Wohnhäuser und sinkendem Büroleerstand eine erhöhte Nachfrage. Zweitens sind die Zinsen günstig, der Bauherr ist solvent und verfügt vor allem über veraltete Büroflächen im Bankenviertel.

Wer sich die Animationen vom geplanten Projekt „Four“ anschaut oder die Projektausstellung im März 2017 dafür besucht hat, dem ist als aufmerksamen Besucher nicht entgangen, dass der von der Frankfurter Sparkasse anvisierte Turm dort bereits – wie selbstverständidlich – eingezeichnet wurde! (siehe Titelbild)

Foto: Skyline Atlas (aufgenommen während der Ausstellung „Four“ im März 2017)

24

Mrz

Petra Roth ist jetzt Ehrenbürgerin

Alt-Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) wurde am 23. März 2017 mit großer Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung die Ehrenbürgerwürde der Stadt Frankfurt verliehen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt Frankfurt zu vergeben hat. Ihr Nachfolger, Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), hat Roth für diese Ehrung vorgeschlagen. Die Aussprache und Abstimmung fand in nichtöffentlicher Sitzung statt. Die Urkunde soll Petra Roth noch in einer Feierstunde im Kaisersaal überreicht werden.

Die Auszeichnung wird von manchen Bürgern kontrovers gesehen, da in die Amtszeit von Frau Roth unter anderem auch der Ausbau vom Frankfurter Flughafen mit der Nordwestlandebahn gefallen ist.

Mit dieser Auszeichnung steht Petra Roth in einer Reihe mit Männern wie Helmut Kohl, Albert Schweitzer, Theodor Heuss, Max Horkheimer undFrançois Mitterrand. Diese Auszeichnung wurde bisher erst einer Frau, nämlich Trude Simonsohn, zuerkannt.

Die in Bremen geborene Petra Roth war von 1995 bis 2012 Oberbürgermeisterin und außerdem von 1997 bis 1999, von 2002 bis 2005 und von 2009 bis 2011 Präsidentin des Deutschen Städtetags. In ihrer Eigenschaft setzte sich Frau Roth sich für den Erhalt der Gewerbesteuer ein, über deren Höhe die Kommunen selbstständig entscheiden. 2013 wurde Frau Roth zum Ehrenmitglied des deutschen Städtetags ernannt.

Foto: Petra Roth im Jahre 2001 (Stadt Frankfurt)

23

Mrz

Talk Walks machen Stadtplanung hörbar

Planungsdezernent Mike Josef hat am 23. März 2017 ein neues Medium vorgestellt, mit dem stadtplanerische Themen besser vermittelt werden können: Mit dem Audio-Spaziergang ‚Talk Walk‘ können sich Frankfurter und Besucher künftig kostenlos bei einem Innenstadtspaziergang an 15 Stationen über Themen zur Stadtentwicklung informieren.

„Der neue Audio-Spaziergang führt durch die Frankfurter Innenstadt an markante Orte, an denen die raschen Veränderungen und auch die Herausforderungen zur Sprache kommen“, erläutert Josef. „Es sind im Wesentlichen Themen, die wir schon im Innenstadtkonzept benannt haben und die prägend sind für Frankfurt. Der Talk Walk bringt die Diskussionen zu Themen der Baukultur und Stadtentwicklung an konkrete Orte. Entlang der Route kommen mehrere lokale Experten zu Wort. Somit werden die Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet.“

Frankfurt ist wie kaum eine andere deutsche Stadt ähnlicher Größe gekennzeichnet von anhaltendem Bevölkerungswachstum und einer enormen städtebaulichen Dynamik. Das wird insbesondere im Zentrum deutlich. Das Innenstadt-Konzept stellt sich den aus diesem Wachstum und der Dynamik entwachsenden Aufgaben, formuliert dabei zugleich Ziele zur Stadtreparatur wie auch zur spannungsvollen Weiterentwicklung des Zentrums.

Für den Audio-Spaziergang zur Frankfurter Innenstadt konnten renommierte und fachkundige Talk-Partner gewonnen werden. Verteilt auf die 15 Stationen des Innenstadtspaziergangs kommen zu Wort: Planungsdezernent Mike Josef, Stadtplanungsamtsleiter Martin Hunscher, Architekt Jochem Jourdan, Architekt Christoph Mäckler, Immobilienunternehmer Rainer Ballwanz, Pfarrerin Andrea Braunberger-Myers, ehemalige Kulturamtsleiterin Carolina Romahn, Planerin Ursula Stein sowie Michael Hootz, Markus Radermacher, Nils Schalk und Jörg Stellmacher-Hein vom Stadtplanungsamt.

Der Audiowalk beginnt am Opernplatz. Entlang einer Route von etwa viereinhalb Kilometern reihen sich 14 weitere Stationen aneinander. Jede Hörstation ist dabei in sich abgeschlossen. Der Spaziergang kann somit auch in Etappen absolviert werden. Konzipiert wurde der Talk Walk von dem Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar, der für das Frankfurter Umweltamt schon mehrere öffentlich geführte GrünGürtelspaziergänge gestaltete.

Der Talk Walk kann kostenlos von der Internetseite heruntergeladen und dann auf Handys oder mp3-Playern mobil abgespielt werden: http://www.talk-walks.de . Smartphone-Nutzer können die für mobiles Internet optimierten Funktionen der Website nutzen, etwa eine GPS-Karte und den mobilen Download, ohne dass hierfür ein App installiert werden muss.

Screenshot: talk-walks.de

21

Mrz

Startschuss für die New Frankfurt Towers

Offenbach ist jetzt Frankfurt. Frankfurt ist jetzt Offenbach! An der Grenze zu Oberrad knapp auf Offenbacher Gemarkung entstehen am Kaiserlei-Kreisel rund 570 Wohnungen mit einem angeschlossenen Markplatz. Die Baugenehmigung liegt jetzt vor für die sogenannten New Frankfurt Towers. Der Projektentwickler hat eine Bauzeit bis Ende Dezember 2019 vorgesehen. 

Mit einer Investition von 300 Millionen Euro will der Projektentwickler CG Gruppe aus Berlin das Projekt „New Frankfurt Towers“ realisieren, an dem sie bereits seit zwei Jahren in Frankfurt arbeiten. Die Gruppe hat jetzt die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt auf dem Areal zwischen der Berliner Straße und der Strahlenbergerstraße in Offenbach erhalten. Die Arbeiten sollen noch im März 2017 beginnen. Bis Ende Dezember 2019 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Teil vom Projekt New Frankfurt Towers ist die Revitalisierung und vollkommene Entkernung von zwei bisher leerstehenden Verwaltungshochhäusern, die zu Apartmenthäusern umgewandelt werden. Weiterhin entsteht ein neues Hochhaus mit ca. 20 Etagen. Foto: CG Gruppe AG

Phorio: Gebäude in Offenbach und Gebäude in Frankfurt am Main

08

Mrz

Neues Hochhaus-Faltblatt verfügbar

Das Dezernat Planen und Wohnen hat die 5. Auflage des Hochhaus-Faltblattes herausgebracht. Die Karte der aktuellen Ausgabe „Hochhäuser in Frankfurt“ zeigt insgesamt 66 im Bau befindliche und realisierte Hochhausprojekte sowie 8 Projekte in Planung im zentralen Stadtgebiet, deren Höhe über 60 Meter liegt. 28 ausgewählte Projekte werden auf der Rückseite der Karte näher beschrieben. Jede dieser Einzeldarstellungen beinhaltet zwei Bilder und einen Gebäudeaufriss.

Die Karte ist für einen Euro direkt im Stadtplanungsamt während der Öffnungszeiten, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr, oder online (zzgl. Versandkosten) unter http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/publikationen erhältlich.