18

Okt

Grundstein für Hochhaus ONE gelegt

Der österreichische Projektentwickler CA Immo hat heute den Grundstein für das Hochhaus ONE in der Nähe vom MesseTurm gelegt. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Frankfurt, des Hotelpächters NH Hotel Group, der Architekten Meurer Generalplaner und des Rohbauers Hochtief Building wurde feierlich der Grundstein für das Büro- und Hotelhochhaus ONE gelegt. Der 190 Meter hohe Wolkenkratzer entsteht an der Schnittstelle von Bankenviertel und Messe. Fertiggestellt wird ONE voraussichtlich Ende 2021. Das Investment der CA Immo beträgt rund 330 Mio. Euro.

Stadtrat Jan Schneider, als Dezernent unter anderem für Bau und Immobilien zuständig, sagte in seiner Festrede: „ONE wird die Frankfurter Skyline nicht nur um 190 m beeindruckende Architektur, sondern auch um viele neue Arbeitsplätze bereichern. Damit stärkt er das boomende Europaviertel, das innerhalb nur eines Jahrzehntes zu einer der bedeutendsten städtebaulichen Entwicklungen Deutschlands avancierte.“

Michael J. Morgan, Geschäftsführer der CA Immo Deutschland GmbH und Head of Business Operations, dankte dem Projektteam für den bisher erfolgreichen Entwicklungs- und Bauverlauf und betonte mit Blick auf die Erwartungen des Immobilienmarktes: „Das innovative Nutzungskonzept des ONE trifft den Nerv der Zeit. Unsere Kunden erwarten neben der zentralen und urbanen Lage ein Gebäude, das höchst flexibel auf ihre Anforderungen reagieren kann – sowohl in den Flächen als auch im Hinblick auf zusätzliche Serviceangebote.“

Noch vor Baubeginn hatte CA Immo einen Vertrag mit der NH Hotel Group für ein Hotel der in Frankfurt bislang nicht ansässigen Lifestyle Marke nhow abgeschlossen. Das künftige Vier-Sterne-Superior-Hotel bezieht die unteren 14 Geschosse des ONE und wird über 375 Zimmer verfügen. Highlight sowohl für die Hotelgäste als auch die Büronutzer ist die ebenfalls vom nhow betriebene Skybar im obersten Geschoss. Die öffentlich zugängliche Bar ist in Frankfurt einzigartig und offeriert einen 360 Grad Rundumblick über Frankfurt und den Taunus. Zusätzlich bietet das Hotel ein über 1.000 m² großes Tagungszentrum sowie Restaurant-, Bar-, Café- und Fitnessbereiche, die ebenfalls den Büromietern zur Verfügung stehen.

Durch die Verzahnung der verschiedenen privaten und öffentlichen Nutzungen sowie durch die gemeinschaftlich von Hotel und Büro genutzte Lobby, wird die Urbanität und das Leben der Stadt in das Gebäude hineingezogen und fortgeführt. So reagiert das Nutzungskonzept auf die steigenden Anforderungen von Büromietern. Dies betrifft insbesondere die Flexibilität der Mietflächen aber auch die von Mietverträgen sowie den stetig steigenden Bedarf an informellen Treff- und Kommunikationsorten und Services. Das Konzept für den ONE sieht zudem die Bereitstellung eines Coworkingbereichs vor, der insbesondere auch von den Mietern des Gebäudes genutzt werden kann.

Entworfen vom Frankfurter Architekten Meurer Generalplaner, verfügt ONE über 49 Geschosse und über rund 85.000 m² Bruttogrundfläche (BGF). Das Baumanagement für den ONE liegt bei der CA Immo Tochter omniCon, die in dieser Funktion die gesamte Projektsteuerung sowie die Vergabe und Führung aller Gewerke verantwortet. Für den Rohbau wurde die Hochtief Building mit ihrer Frankfurter Niederlassung unter Vertrag genommen.

Als erstes Hochhaus in Deutschland hatte ONE bereits Anfang 2018 eine WiredScore Zertifizierung in Platin erhalten. Damit werden dem ONE höchste Standards in Sachen Konnektivität, digitaler Infrastruktur und Zukunftssicherheit attestiert. WiredScore ist ein PropTech-Unternehmen und zertifiziert digitale Infrastruktur von Gewerbeimmobilien. In puncto Nachhaltigkeit plant der Projektentwickler für ONE eine DGNB-Gebäudezertifizierung mindestens in Gold-Standard.

01

Okt

Käufer für den Global Tower gefunden

Der Asset Manager HANSAINVEST Real Assets GmbH aus Hamburg hat sich jetzt mit 50 Prozent als Partner an der Global Tower-Projektentwicklung der GEG German Estate Group AG beteiligt. Nach Fertigstellung des Projekts im Spätsommer 2020 wird sie das Gebäude für einen ihrer Spezialfonds vollständig erwerben. Die gesamte Projektentwicklung, Vermietung und Baudurchführung verantwortet weiterhin federführend die GEG. Der Global Tower wird über 33.000 qm Mietflächen verfügen, die sich auf 30 Obergeschosse verteilen. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 340 Mio. EUR. Erst vor wenigen Tagen hatte die GEG die erste Großvermietung unmittelbar nach Baubeginn an Europas führendem Co-Working-Anbieter Spaces (Regus-Gruppe) gemeldet.

Der Verkäufer wurde von Noerr LLP und der Käufer von GSK Stockmann anwaltlich beraten.

Ulrich Höller, Vorstandsvorsitzender der GEG: „Die Entscheidung dieses hochprofessionellen Investors, sich bereits jetzt an der Projektentwicklung Global Tower zu beteiligen, um dann das Objekt nach Fertigstellung ganz zu übernehmen, belegt die Qualität und das Entwicklungspotenzial des Global Tower.“

Nicholas Brinckmann, Sprecher der Geschäftsführung HANSAINVEST Real Assets: „Klassik trifft auf Moderne – so könnte man das zentral im Bankenviertel entstehende Objekt in kurzen Worten beschreiben. Gemeinsam mit der GEG entwickeln wir das bestehende Objekt in ein DGNB-Green-Building-Zertifiziertes Gebäude weiter, da wir davon überzeugt sind, dass sich der Standort Frankfurt auch in Zukunft positiv entwickeln wird. Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit einem so leistungsstarken Partner wie der GEG und blicken den kommenden Jahren mit Spannung entgegen.“

 

Zur Erinnerung:

Die GEG German Estate Group AG, Frankfurt, startete zur Jahresmitte 2018 mit den Bauarbeiten für ihr Projekt Global Tower, dem früheren Commerzbank-Hochhaus in der Neuen Mainzer Straße 32 – 36 in Frankfurt. Mit dem Umbau entstehen hier modernste Büroflächen. Im weiteren Bauverlauf wird der Gebäude-Klassiker zunächst im Innern entkernt. Zum Jahreswechsel 2018/19 wird dann begonnen, die Fassade sukzessive zu demontieren und werden die Rohbauarbeiten gestartet. 2020 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen wird bei rund 340 Mio. EUR liegen.