Hochhaus am Messeingang Süd

Bereits im Jahre 2014 wurde ein Architekturwettbewerb für ein Hochhaus am Messeeingang Süd eingeleitet. Der Siegerentwurf stammt hierbei vom Büro cyrus moser architekten (cma). „Der Siegerentwurf setzt ein markantes Zeichen und gibt eine innovative Antwort auf die Frage, wie neue Gebäude mit unterschiedlichen Nutzungen aussehen und funktionieren können.“, so die Jury. „Alle Arbeiten zeigen, welche überzeugenden Antworten Architektur heute auf anspruchsvolle Fragestellungen geben kann“, so Bürgermeister Olaf Cunitz, Baudezernent und Sachpreisrichter der Jury, zum Stellenwert des Wettbewerbs. „Der hohe Anspruch, den der Bauherr in Hinsicht auf Funktionalität, Nachhaltigkeit und Architektur vertritt, macht dieses Projekt zu einer Bereicherung der Frankfurter Baukultur.“

Die Messe Frankfurt hatte den Planungswettbewerb im Herbst 2013 ausgelobt. Aufgabe war es, Ideen für einen neuen „Messeeingang Süd“ sowie ein Büro- und Hotelgebäude mit mindestens 35.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche zu entwickeln. Fünf deutsche und ein dänisches Architekturbüro haben an dem Wettbewerb teilgenommen. „Wir sind überglücklich, dass wir mit unserem Entwurf die Jury überzeugen konnten“, sagt Andreas Moser, Geschäftsführer von cyrus I moser I architekten, nach Abschluss des Wettbewerbs. „Wir sind überzeugt mit unserem Entwurf eine Lösung gefunden zu haben, die sowohl städtebaulich als auch architektonisch hevorragend in die gesamte Architekturlandschaft der Messe Frankfurt passt“ Der „Messeeingang Süd“ soll bis Ende 2018 entstehen und ein weiteres Unikat auf dem Frankfurter Messegelände werden. Der Baubeginn ist für das Jahr 2016 geplant.

Update am 28. Juni 2017: Laut Messe Frankfurt wird das Projekt weiterhin von der Messe Frankfurt verfolgt, allerdings unter Einbeziehung von einem Projektentwickler. Hierzu erfolgen zurzeit Gespräche mit einer dem Skyline Atlas namentlich bekannten Projektentwicklungsgesellschaft. Weitere Details dazu sobald sie verfügbar werden.