Tower 90

Tower 90 Frankfurt

Für das rund 13.700 m² große Grundstück am Eingang zum Frankfurter Europaviertel, dem ehemaligen Telenorma-Gelände, war Anfang des Jahres ein Realisierungs- und Ideenwettbewerb ausgelobt worden. Gegenstand des Realisierungsteils war der rund 90 Meter hohe „Tower 90“. Der Vorschlag der Architekturbüros Jahn (Chicago) und Magnus Kaminiarz & Cie. (Frankfurt) gewann mit seinen hängenden Gärten den ersten Platz eines Wettbewerbs für ein neues Wohnhochhaus der gsp in Frankfurt.

Beim Siegerentwurf erhält das Gebäude durch hängenden Gärten ein übergeordnetes identitätsstiftendes Thema, das gleichzeitig von den umgebenden Häusern aufgenommen werden kann. Zudem trägt die Architektur nicht nur zur Ökobilanz der Stadt bei, sondern dient der Verbesserung des Mikroklimas der Wohnungen. Betrachter erhalten zudem durch die vertikal gegliederte Bepflanzung und die geöffnete Blockrandbebauung immer wieder neue abwechslungsreiche Perspektiven.

Der neue Turm wird über 28 Geschosse verfügen, die Platz für praktische 1-Zimmer Apartments bis hin zu großzügigen 5-Zimmerwohnungen bieten.