Fingerplan

Der Fingerplan von 1967/1968, entstanden in der Ägide des Planungsdezernenten Hans Kampffmeyer, war eine stadtplanerische Skizze, in der vom Anlagenring ausgehend, mehrere Streifen eingezeichnet waren, in denen eine intensive Bebauung zugelassen werden sollte. Der Fingerplan hatte weitreichende Folgen für die Entwicklung von Hochhäusern, insbesondere im Stadtteil Westend. Wie Finger einer gespreizten Hand greifen diese Bebauungsstreifen auseinander. Auch für die Gebiete zwischen den Fingern war eine verdichtete Bebauung vorgesehen. Es war ein Plan „unter dem Tisch“, verbunden mit verwaltungsinternen Planungen, kein rechtsgültiger Bebauungsplan.

Eine Passage des Fingerplans entfaltete eine verheerende Wirkung: als Voraussetzung für den Bau eines Bürohochhauses war eine Mindestgröße von 2.000 Quadratmetern festgelegt worden. Private Eigentümer von Wohnhäusern versuchten daraufhin, Nachbargrundstücke zu erwerben und zu einem großen Areal zu verbinden, um dann durch Verkauf an einen Bauherren an der Wertsteigerung des Bodenpreises zu verdienen. Im ersten Jahr nach der Verabschiedung des Fingerplans kam es so zu den intensivsten Bodenaufkäufen im Westend.

Als sich 1971 im Frankfurter Häuserkampf der Widerstand der Bevölkerung offenbarte, wurde für das Frankfurter Westend eine „Veränderungssperre“ verhängt, und der Fingerplan war damit Vergangenheit. Auf der Basis des Fingerplans waren aber im Vorgriff auf noch nicht existierende Baupläne baurechtliche Zusagen erteilt worden. Die entsprechenden Bauvorhaben wurden damals vom Planungs- und Baudezernenten als „Leichen im Keller“ bezeichnet. Um nicht schadensersatzpflichtig zu werden, musste die Stadt Baugenehmigungen erteilen. Eine dieser „Kellerleichen“ war das Hochhaus am Park an der Fürstenbergerstraße, das derzeit in 160 Park View umgewandelt wird. Das Hochhaus am Park bildete den „Fingernagel“ des damals konzipierten nördlichen Fingers im Westend.

Fingerplan Frankfurt - Finger Plan

Der Fingerplan sah neue Hochhaus-Entwicklungen an großen Straßen vor (dunkelrot gekennzeichnet).

Kommentar hinterlassen