Europaviertel in Frankfurt am Main (im Luftbild markiert) - Panorama von Frankfurt am Main im September 2019 - mit Hauptbahnhof, Gleisvorfeld, Messe - Skylineflug mit Helikopter

Europaviertel

Das Europaviertel Frankfurt am Main ist ein innenstadtnahes Stadtviertel, das zwischen 2006 und 2024 entsteht. Auf dem Gelände vom Europaviertel Frankfurt war früher der Hauptgüterbahnhof beheimatet. Das Europaviertel ist kein eigener Stadtteil, sondern gehört offiziell zum Gallus.

Mit Fertigstellung vom Europa-Viertel soll das städtebauliche Projekt mit einer Vielzahl von Büros, Hotels, Wohnungen, einer Schule und sozialer Infrastruktur, Parks sowie Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten verfügbar sein. Die Fertigstellung der U-Bahn U5 ist nach Verzögerungen für das Jahr 2024 geplant. Im Frankfurter Europaviertel sollen nach ursprünglichen Planungen rund 30.000 Menschen arbeiten und bis zu 10.000 Menschen wohnen. Diese Relation könnte sich aufgrund der seit etwa 2012 verstärkten Nachfrage nach Wohnraum zugunsten der Einwohnerzahl verschieben.

Das Areal vom Europaviertel hat eine Größe von fast 90 Hektar. Das Gebiet wird – aufgeteilt nach den zwei Grundstückseigentümern – in Europaviertel West und Europaviertel Ost unterteilt; die optisch gut erkennbare Grenze zwischen diesen beiden Bereichen bildet die hochgelegene Bahnstrecke mit der Emser Brücke. Umgesetzt wurde der Masterplan für das riesige Immobilienprojekt von Aurelis und Vivico (heute CA Immo Deutschland GmbH). Der Aurelis Asset GmbH gehörten ursprünglich 66,7 Hektar im östlichen Teil und im westlichen Teil gehörten 18 Hektar der Vivico Real Estate GmbH (seit Juni 2011: CA Immo). Die einzelnen Baufelder wurden mittlerweile auch an weitere Projektentwickler verkauft.

Im Folgenden sind der östliche Teil und westliche Teil vom Europaviertel abgebildet:

Europa-Allee in Frankfurt am Main - Mitten im Europaviertel östlicher Teil an der Emser Brücke - Baustelle U-Bahn Stadtbahn U5 im Vordergrund im Oktober 2019
Westlicher Teil vom Europa-Viertel Frankfurt im Oktober 2018 - Verschiedene Baustellen und Hochhäuser im Überblick - Europagarten im Hintergrund

Das Quartier umfasst heute inklusive weiterer Flächen am Rand insgesamt 145 Hektar. Das Gebiet vom Europaviertel erstreckt sich ca. 2,4 Kilometer lang vom Wohngebiet am Rebstockgelände und der Kuhwaldsiedlung im Nordwesten entlang des Messegeländes Frankfurt bis zum Güterplatz im Südosten. Im Süden wird das Areal durch den Stadtteil Gallus und die Hellerhofsiedlung begrenzt. Dominiert wird das Europaviertel Frankfurt durch die Europa-Allee, die auf gesamter Länger den Stadtbezirk durchzieht.

Teil der Entwicklungen im Europaviertel sind etliche neue Hochhausbauten. So entstehen im östichen Teil vom Europaviertel die Projekte Grand Tower, The Spin, EDEN sowie das ONE. Im westlichen Teil sind bisher die Projekte Praedium, AXIS und Westside Tower gebaut worden. Bis 2022 werden außerdem die Hochhäuser SOLID HOME, DB Tower und das FAZ-Hochhaus hier errichtet. Bisher nicht realisiert wurden die Planungen im Europaviertel für den Millennium Tower, den Porsche Design Tower sowie das neue Messehochhaus. Dennoch entstehen damit hier im Europaviertel mehr neue Hochhäuser als im Bankenviertel.

Das Panoramabild Frankfurt (ganz oben) zeigt die Umrisse vom Europaviertel bei einem Fotoflug Frankfurt mit einem Hubschrauber (September 2019).

Die Immobiliendatenbank Phorio führt in ihrer Übersicht Immobilien Europaviertel knapp 180 Gebäude auf und zeigt damit den aktuellen Entwicklungsstand. Man kann sich aber dort auch nur die Hochhäuser im Europaviertel anzeigen lassen (18 Einträge insgesamt).

Kommentar hinterlassen