Diese mobile Autobrücke stand früher am Platz der Republik in Frankfurt am Main, gebaut durch M.A.N.

60 Jahre Brücke am Platz der Republik

Der Skyline Atlas war zuletzt mit Recherchen zu den Entwicklungsplänen der Stadt Frankfurt beschäftigt und hat umfangreiches Archivmaterial in Bibliotheken gesichtet. Dabei stießen wir per Zufall auf ein Bau-Magazin aus den 1960er Jahren (dazu gehörige Magazinseite siehe oben). Hintergrund dazu:

Dieses Jahr wäre die sogenannte Hochstraße, eine Autobrücke am Platz der Republik, 60 Jahre alt geworden. Das Bauwerk wurde 1957 errichtet, um den Platz der Republik von Verkehr zu entlasten. Die Brücke wurde seinerzeit von M.A.N. innerhalb von nur 24 Stunden aufgrund seiner Stahlbauweise errichtet. Der Originaltext der Werbeanzeige von M.A.N. zu diesem Bauwerk lautet damals:

In knapp 24 Stunden montiert wurde diese umsetzbare Hochstraße aus Stahl, die jetzt den Verkehrskreisel am Platz der Republik in Frankfurt am Main entlastet. Eine Straße dieser Bauart kann sehr schnell und mit wenig Störung montiert und ebenso später demontiert und an anderer Stelle mit anderen Stützweiten aufgebaut werden. Die Fahrbahntafeln aus Stahl sind mit einem Kunststoff beschichtet und rutschfest gemacht.

Heute steht die Verkehrsbrücke nicht mehr. Wann genau dieses Brückenbauwerk abgerissen wurde, ist leider nicht überliefert worden.

2 Comments on “60 Jahre Brücke am Platz der Republik

  1. Thorsten say: 2 Jahren ago Reply

    Die Brücke, damals unter dem Namen “ flyover“ stand auch noch in den 70ern.
    http://www.tramrider.de/linie12-Dateien/platzderrepublik.htm

  2. Hannelore Möbus say: 3 Monaten ago Reply

    Sehr geehrte Damen uund Herren, das mit 1957 kann nicht stimmen, ich 1964 nach Frankfurt gekommen, da stand die flyover noch nicht. Das muss meiner Meinung nach 1967 gewesen sein. Ab 1964 fuhr ich regelmäßig mit der Straßenbahn von Sachsenhausen über den Hauptbahnhof nach Höchst zum Arbeiten. Am Anfang stand die flyover noch nicht. Ich weiß noch, wie sich alle Leute über den Bau aufregten. Also, bitte noch einmal vielleicht beim städtischen Bauamt anfragen. Mit freundlichen Grüßen Hannelore Möbus

Leave us a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .