Turmstadt - Robert Gabriel - Platz für 25.000 Menschen - Wolkenkratzer - Michelbach (Taunus)

Platz für 25.000 Menschen in einem 1.250 Meter hohen Haus

Aus: Main-Echo vom 31. Dezember 1965

Von der Wiege bis zur Bahre braucht niemand die Turmstadt zu verlassen – Architekt Robert Gabriel aus Berlin will im Taunus die Stadt der Zukunft bauen – 2,5 Milliarden Mark Baukosten – Vom Untermain aus wäre das Haus noch gut zu sehen – Die Bevölkerung von Lohr hätte zweimal Platz unter dem einen Dach – Landesregierung und Regierungspräsidium bedenken Folgen.

Frankfurt. Der Berliner Architekt Robert Gabriel macht beim „Kongreß über Stahlverwendung“ den Vorschlag. Im Dokumente Nr. 34, das als schriftlicher Diskussionsbeitrag den Teilnehmern des Zukunftskongresses vorlag, schilderte Gabriel seine Zukunftsvision vom modernen Städtebau: Die 25.000 Seelenstadt in einem einzigen Turm.

So visionär dieser Vorschlag zunächst erschien, technisch ist er durchaus realisierbar, auch wenn selbst Technikern die Dimensionen des Gabrielschen Turm-Hochhauses zunächst utopisch erschienen. Das Haus soll 1250 Meter hoch werden, 8000 Wohnungen zu je 100 Quadratmeter, 700.000 Quadratmeter Kultur- und Geschäftsflächen, 356 Stockwerke über der Erde und 16 unter der Erde haben. Der Turm mit einem Durchmesser von 64 Metern soll auf einem unteren Rundbau von 204 Meter Durchmesser und 80 Meter Höhe aufsitzen, während die 20 Meter hohe Fundamentplatte 300 Meter Durchmesser haben soll. Die Kosten für diese Stadt im Turmhaus werden von Architekt Gabriel mit etwa 2,5 Milliarden DM beziffert.

Als Standort für die Stadt der Zukunft hat Gabriel die Gemeinde Michelbach in Nassau (Taunus) ausersehen. Das 2.500 zählende Dorf an der Bundesstraße 54 zwischen Wiesbaden und Limburg mit der Realisierung des Projekts schlagartig auf die elffache Einwohneranzahl anwachsen. Bei klarem Wetter wäre der Turm von Aschaffenburg aus noch gut zu sehen. Bei Nacht würde die erleuchteten Fenster des Hauses am Untermain noch wie ein neuer Stern am westlichen Horizont erscheinen. Größe und die Kapazität des Hauses aber veranschaulicht vielleicht am besten folgender Vergleich: die Kreisstadt Lohr am Main hätte mit ihren knapp 12.000 Einwohnern zweimal in dem Turmhaus Platz.

Architekt Robert Gabriel aus Berlin: 1250 Meter Hochhaus geplant für 25000 Menschen

Der Original-Zeitungsartikel im Main-Echo aus dem Jahr 1965

Kommentar hinterlassen