kennedyallee-baustelle-skyline-atlas-kcm-gleeds

Baustellenbesichtigung des Hochhauses an der Kennedyallee

Die Kennedyallee wird an exponierter Lage um ein spannendes Gebäude erweitert. Das im Bau befindliche Hochhaus wird als 43 Meter hohes Aparthotel errichtet. Der SKYLINE ATLAS hatte die Möglichkeit die Baustelle zu besichtigen und interessante Einblicke in die Struktur des Gebäudes und die Abläufe vor Ort zu gewinnen. Das Grundstück ist 2.723 Quadratmeter groß und besteht aus den Teilgrundstücken Stresemanallee 28, Kennedyallee 87 und 89.

Kennedyallee-Aparthotel-Besprechungsraum-Planung-KCM-GEEDS
Aparthotel-Kennedyallee-Besprechungsraum-Skyline-Atlas-KCM
aparthotel-kennedyalleee-stresemannallee-baustelle

Oliver Jackel von GLEEDS sowie Güney Kaya von KCM führten uns dabei über verschiedene Stationen durch das Gebäude und beantworteten unsere Fragen zu dem Arbeitsalltag und den Herausforderungen auf der Baustelle.

Im Besprechungsraum konnten erste Einblicke in die Planung des Hotels gewonnen werden. Hier werden unter anderem die hochwertigen Materialien für das Gebäude, z. B. die Innenverkleidung der Appartements gesichtet. Ebenfalls sind Grundrisse einsehbar. 

Skyline-Kennedyallee-Stresemannallee-Sachsenhausen-Gleeds-KCM

Die Frankfurter Skyline

Im Anschluss führten Güney Kaya und Oliver Jackel per Außenaufzug auf das Dach des Hotels, wo nach Fertigstellung eine großzügige Dachterrasse mit Begrünung für die Bewohnerinnen und Bewohner zur Verfügung stehen wird. Neben dieser Nutzung wird dort auch die Haustechnik untergebracht sein. Von dem Dach hat man einen beeindruckenden Blick auf die Frankfurter Skyline

Kennedyallee-Kaya-Jackel-Skyline-Atlas-Aparthotel
Kennedyallee-Aparthotel-Kran-Baustelle-Jackel-Skyline-Atlas-Baustelle

Weiter ging es durch das Treppenhaus in das siebte Obergeschoss. Die Besonderheit dieses Stockwerks ist, dass auch hier eine weitere Dachterrasse mit Begrünung geplant ist. Wir konnten uns ebenfalls beim Betreten der Terrasse ein umfangreiches Bild machen, welchen Ausblick man dort haben wird und waren begeistert.

Kennedyallee-Terrasse-KCM-Aparthotel-Skyline
Kennedyallee-Baustelle-Terrasse-KCM-Skyline-Atlas

Nach einem weiteren Abstieg über die Innentreppe inspizierten wir eines der unteren und weitgehend fertiggestellten Stockwerke. Sehr gut nachvollziehbar waren hier die Grundrisse der einzelnen Hotelappartements (Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche und Bad). Sehenswert waren darüber hinaus die angebrachten Fronten aus den am Boden abschließenden Fenstern der Appartements, die ausgezeichnet den Schall von der Straße abhalten.

Kennedyallee-Aparthotel-Appartment-Baustelle-Fensterfront
Kennedyallee-Aparthotel-Baustelle-Innenraum-Säulen
Kennedyallee-KCM-Kaya-Baustelle-Fenster-Aparthotel
Kennedyallee-Baustelle-Apartment-KCM-Kaya
Kennedyallee-Gleeds-Baustelle-Gerüst-Aparthotel
Besprechungsraum-Kennedyallee-Apparthotel-Baustelle-Gleeds-KCM

Zum Abschluss kehrte die Gruppe zurück in den Besprechungsraum, wo uns Güney Kaya über die Abläufe auf der Baustelle berichtete. Dabei wurde deutlich, das eine hohe Menge an Prozessen gleichzeitig koordiniert werden und hierzu sehr viele Absprachen notwendig sind. Ferner machte Güney Kaya deutlich, dass es auf einer Baustelle immer spannend und abwechslungsreich vor sich geht.

 

Wir vom SKYLINE ATLAS haben auf jeden Fall einen umfassenden Einblick in das Innenleben der Baustelle und des Gebäudes gewinnen können und möchten uns vor diesem Hintergrund bei Oliver Jackel von GLEEDS und Güney Kaya von KCM herzlich bedanken. Wir wünschen viel Erfolg für die Fertigstellung des Aparthotels an diesem belebten Ort.

Wolkenkratzer Insider-Tour

Haben Sie Lust, das nächste Hochhaus oder die nächste Baustelle gemeinsam mit dem SKYLINE ATLAS zu besichtigen? Wir machen es möglich! Bei der Wolkenkratzer-Tour kommen Sie an Orte, an die ein Normalsterblicher selten gelangen würde, wie beispielsweise in den Turmkopf, auf das Dach, in den Keller oder auf die Balkone. Die Hochhausführung dauert in der Regel ein bis zwei Stunden. Frankfurt, wie Sie es garantiert noch nie gesehen haben!

Ein Kommentar zu “Baustellenbesichtigung des Hochhauses an der Kennedyallee

  1. Reinhard Ansgar Schulz-Mittenzwei kommentierte: 2 Monaten ago Reply

    Zm 5ten Mal in diesem Kontaxt gefragt, warum nur 11 Stockwerke, warum nicht höher an dieser exponierten Lage, wie, wodurch wird das bestimmt? Sie haben aber offensichtlich das auch nicht gefragt.

Kommentar hinterlassen