Frankfurt Southbank Towers Hochhäuser Vision

Die City braucht den Gegenpol – Frankfurt Southbank

Ja, Frankfurt hat eine Skyline. Schön und gut. Aber im internationalen Maßstab stehen wir doch eher bescheiden da. Wer einmal in Städten wie London, Toronto oder Chicago war, der weiss: Frankfurt hat städtebaulich sicher noch viel Potenzial. In den ausländischen Medien heißt dass dann etwas anders: Frankfurt wäre provinziell, langweilig oder ein „Canaray Wharf in the green“.

Wie könnte also eine Weiterentwicklung aussehen? Spinnen wir die Idee von Wohntürmen doch einmal weiter. Wie wäre es, wenn wir moderne Hochhäuser nicht mehr nur einer elitären Minderzeit zugänglich machen und diese stadtnah bauen? Es gibt genügend Orte, wo Wohntürme Sinn machen… vor allem dort, wo gewohnt wird: in Sachsenhausen. Der Skyline Atlas hat daher einen Vorschlag zur Belebung vom südlichen Mainufer ausgearbeitet, den wir hiermit feierlich präsentieren. Wir haben das Konzept Frankfurt Southbank genannt und es soll als Ideengeber gelten können.

Jetzt fehlt nur noch eins: Mutige Projektentwickler und die passenden Architekten für das Mainhattan von morgen!

Wohntürme am Mainufer in Sachsenhausen. Das finde ich...

Jetzt mit anderen teilen!

2 Comments on “Die City braucht den Gegenpol – Frankfurt Southbank

  1. ET say: 3 Wochen ago Reply

    Mir fällt spontan eher Oberrad ein. Wieso wir dort eigentlich nicht gebaut?

  2. Michael Wutzke say: 3 Wochen ago Reply

    Ich glaube das hat mit der Siedlungseinschränkung zu tun (verursacht durch die Einflugschneide vom Flughafen)… warum die aber jetzt noch relevant sein soll erschließt sich mir nicht. Denn der Gesetzgeber hat jetzt das „Urbane Gebiet“ beschlossen

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/urbanes-gebiet-beschlossen-mehr-stadt-in-der-stadt/19498722.html

    mit dem eigentlich eine Bebauung zulässig sein dürfte.

Leave us a Comment