Jonas Rothe - Geschäftsführer der TimeRide GmbH - Interview mit TimeRide Frankfurt Gründer

Stadtgeschichte aus einer anderen Perspektive

TimeRide Frankfurt ist eine neue Attraktion, die es seit 20. Juni 2020 in Frankfurt gibt. Besucher erhalten eine VR-Brille, steigen in eine echte Kutsche ein und erleben mit allen Sinnen eine Stadtrundfahrt aus Perspektive vor ca. 130 Jahren. Das Besondere dabei ist, dass man sich nicht nur Dank der Virtual Reality Brille im gezeigten Film umsehen kann, sondern sich die Kutsche gleichzeitig bewegt. Man taucht ein in die Zeit der Elektrifizierung, Frankfurt, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben.

Das Konzept für die Zeitreisen wurde bereits in anderen deutschen Großstädten ausgerollt, jetzt gibt es die Zeitreisen nun auch in der Wirtschaftsmetropole am Main. Hierzu wurde ein Ladenlokal in der Nähe von Römerberg und der neuen Altstadt eingerichtet, das die Besucher auf eine virtuelle Zeitreise in das Frankfurt des 19. Jahrhunderts mitnimmt.

360 Grad Brille - Dank Virtual Reality taucht man bei TimeRide Frankfurt und längst vergangene Zeiten ein und besucht die Stadt vor 130 Jahren - Besuchertipp Frankfurt bei schlechtem Wetter
Rundfahrt in Frankfurt - Tipp für schlechtes Wetter beim Besuch - Besuchstipp innen - Citytour Frankfurt - Visualisierung TimeRide Frankfurt
Historisierte Kutsche - Hier setzen sich Besucher rein und erfahren die Stadtgeschichte von Frankfurt mit einer 360 Grad Oculus Rift VR Brille

Der Kutscher empfängt die Besucher, die sich anschließend eine 360 Grad Virtual Reality Brille aufsetzen und sich damit während der Kutschfahrt umschauen können.

TimeRide Geschäftsführer Jonas Rothe im Gespräch

Jonas Rothe - Gründer und Geschäftsführer von TimeRide im Interview

„Bei TimeRide können Besucher mitten in die Geschichte in des alten Frankfurts eintauchen und dabei alles in 360 Grad selbst erleben.“

— Jonas Rothe (Geschäftsführer TimeRide)

SKYLINE ATLAS: Hallo Herr Rothe, schön, dass Sie sich Zeit nehmen für unser Interview. Wir freuen uns, dass mit TimeRide Frankfurt eine tolle Sehenswürdigkeit nach Frankfurt kommt. Wir sind schon ganz gespannt, was wir gleich zu sehen bekommen. Beschreiben Sie doch in ihren eigenen Worten, was das Erlebnis TimeRide ganz grundlegend ausmacht?

Jonas Rothe: Bei TimeRide können Besucher mitten in die Geschichte in des alten Frankfurts eintauchen – dank Virtual Reality und aufwendigen Dekorationsbauten erleben unsere Gäste das 19. Jahrhundert in der Mainmetropole so, als seien sie selbst dabei gewesen. Möglich wird das auch durch unseren Erzähler, den fiktiven Kaufmann Theodor Riedel. Er verkörpert einen idealtypischen Frankfurter Bürger – an seiner Seite erleben die Gäste dann einen sehr persönlichen Blick auf die prägenden Ereignisse des 19. Jahrhunderts.

SKYLINE ATLAS: Wie kamen Sie auf die Idee zu den Zeitreisen und was fasziniert die Menschen daran so sehr?

Jonas Rothe: Ich habe seit meiner Kindheit eine starke Faszination für Historie und Geschichten empfunden. Das Thema Zeitreisen gesellt sich dann mit etwas Fantasie fast schon automatisch dazu. Man überlegt sich, wie es wäre, selbst in einer anderen Epoche zu leben. In diesem Kontext habe ich später in meiner Masterarbeit im Bereich Kulturmanagement ein Konzept für den Einsatz virtueller Realitäten in Museen entwickelt – daraus entstand schließlich die Idee und der Wunsch, das Unternehmen TimeRide zu gründen.

Besucherführung durch die Stadtgeschichte von Frankfurt - Besuch in der Corona Krise - Besuchstipp Frankfurt TimeRide Frankfurt - Rundgang wie im Museum

Bevor die 360 Grad Kutschfahrt beginnt, erhalten die Besucher einen Überblick über die historischen Entwicklungen in Frankfurt. In Zeiten von Corona sind die Besuchergruppen reduziert und ein Mundschutz Pflicht.

Jonas Rothe im Interview - Zeitreise Frankfurt - Zeitreisen in Deutschland - Time Ride Kutschfahrt mit Virtual Reality das alte Frankfurt besuchen

SKYLINE ATLAS: Heute assoziiert man Frankfurt ganz stark mit Hochhäusern. Man kann sich kaum vorstellen, dass bis 1961 der Dom das höchste Bauwerk vor Ort war. Bis zum zweiten Weltkrieg gab es eine weltberühmte Fachwerkstadt aus mehr als 1.000 Häusern an der Stelle, wo heute TimeRide Frankfurt beheimatet ist. Wie schwierig war es, eine Geschichte für Frankfurt zu finden?

Jonas Rothe: Die Geschichte Frankfurts bietet eine Fülle von spannenden Geschichten und historischen Themen. Die Herausforderung war also eher, sich auf eine Epoche festzulegen und diese dann thematisch und erzählerisch zu verdichten. Wir haben deshalb eine Umfrage bei Frankfurtern und Touristen durchgeführt, um zu schauen, welches Thema die Menschen am meisten berührt. Wir haben dann das 19. Jahrhundert gewählt, weil es eine hochinteressante Umbruchzeit für die Stadt Frankfurt war. Damit lässt sich auch die Frankfurter Altstadt noch einmal vor ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erleben.

SKYLINE ATLAS: Wieviel von der 3D-Fahrt war tatsächlich genau so früher vorhanden bzw. was wurde dazu interpretiert?

Jonas Rothe: Tatsächlich ist gerade von den Gebäuden her viel authentisch. Ich kann es jetzt nicht genau beziffern, aber sehr viele Bauten sind originalgetreu abgebildet. Wir haben dafür auch intensiv mit Experten die Stadt von damals virtuell nachgebaut. Auch Details wie die Art der Schiffe sind nahe am Original. Wir haben von Historikern auch schon viel positives Feedback erhalten. Es ist aber ganz grundsätzlich faszinierend zu sehen, wie sich die Stadt verändert hat. Dort, wo heute das Bahnhofsviertel steht, sieht man im Film das seinerzeit bestehende Messegelände.

SKYLINE ATLAS: Das Spiel von Licht und Schatten in dem Film, beispielsweise von den Bäumen, ist uns im Trailer zum Film positiv aufgefallen.

Jonas Rothe: Diese Details lassen die Zeitreise realistischer erscheinen als würden diese fehlen. Das selbe gilt für Spiegelungen von Sonne und Wasser. Die gesamte Produktion wird im übrigen von uns selbst entwickelt, da haben eine Menge Menschen mitgewirkt. Aber letztendlich bin ich am Ende für die Gesamtqualität verantwortlich.

SKYLINE ATLAS: Wie lange dauerte die Produktion von TimeRide Frankfurt und das Setup der Attraktion?

Jonas Rothe: Von der Konzeption bis zur Eröffnung eines neuen TimeRides vergehen meist rund 9 Monate. In Frankfurt kam uns die Corona-Pandemie dazwischen – eigentlich wollten wir schon im Frühjahr 2020 eröffnen. Jetzt freuen wir uns umso mehr, dass wir endlich Zeitreisen in Frankfurt anbieten können!

SKYLINE ATLAS: Wie sind die Erwartungen an TimeRide Frankfurt in Bezug auf die Besucherzahlen?

Jonas Rothe: Bisher ist unser Standort Köln der mit großem Abstand stärkste Besuchermagnet aller TimeRide-Standorte. Es würde uns natürlich freuen, wenn Frankfurt eine ähnliche Entwicklung nehmen könnte. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Die Stadtgeschichte ist in Frankfurt sehr facettenreich und das Thema interessiert nicht nur Einheimische, sondern auch viele Besucher. Darüber hinaus ist es etwas für die ganze Familie: von den Kindern über die Eltern bis hin zu Opa und Oma.

SKYLINE ATLAS: Sind weitere Zeitreisen hier in Frankfurt geplant? Ist es denkbar, dass wir mit Ihnen auch eines Tages weiter in die Vergangenheit oder gar in die nahe Zukunft reisen können?

Jonas Rothe: Das TimeRide Zeitreise-Konzept kommt für viele Themen in Frage. Während der Konzeption kommen auch viele Ideen, was man noch alles machen könnte. Jetzt möchten wir aber erstmal mit dem neuen TimeRide Frankfurt die Einheimischen wie auch Touristen für die spannende Frankfurter Stadtgeschichte begeistern.

Time Ride Frankfurt - Der Laden ist eine Attraktion für Touristen und Besucher von Frankfurt - Sehenswürdigkeit Frankfurt bei schlechtem Wetter - Stadtführung virtuell in der Innenstadt

Nach der 360 Grad Tour durch Frankfurt vor 130 Jahren endet die Rundfahrt im Shop, wo man noch Andenken kaufen kann.

SKYLINE ATLAS: Lassen Sie uns einsteigen. Vielen Dank für das Interview.

Das Gespräch wurde von Thomas Gessner und Michael Wutzke im Juni 2020 geführt.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite TimeRide Frankfurt (Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Fragen und Antworten, etc).

Kommentar hinterlassen