Global Tower Frankfurt Bankenviertel

Käufer für den Global Tower gefunden

Der Asset Manager HANSAINVEST Real Assets GmbH aus Hamburg hat sich jetzt mit 50 Prozent als Partner an der Global Tower-Projektentwicklung der GEG German Estate Group AG beteiligt. Nach Fertigstellung des Projekts im Spätsommer 2020 wird sie das Gebäude für einen ihrer Spezialfonds vollständig erwerben. Die gesamte Projektentwicklung, Vermietung und Baudurchführung verantwortet weiterhin federführend die GEG. Der Global Tower wird über 33.000 qm Mietflächen verfügen, die sich auf 30 Obergeschosse verteilen. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 340 Mio. EUR. Erst vor wenigen Tagen hatte die GEG die erste Großvermietung unmittelbar nach Baubeginn an Europas führendem Co-Working-Anbieter Spaces (Regus-Gruppe) gemeldet.

Der Verkäufer wurde von Noerr LLP und der Käufer von GSK Stockmann anwaltlich beraten.

Ulrich Höller, Vorstandsvorsitzender der GEG: „Die Entscheidung dieses hochprofessionellen Investors, sich bereits jetzt an der Projektentwicklung Global Tower zu beteiligen, um dann das Objekt nach Fertigstellung ganz zu übernehmen, belegt die Qualität und das Entwicklungspotenzial des Global Tower.“

Nicholas Brinckmann, Sprecher der Geschäftsführung HANSAINVEST Real Assets: „Klassik trifft auf Moderne – so könnte man das zentral im Bankenviertel entstehende Objekt in kurzen Worten beschreiben. Gemeinsam mit der GEG entwickeln wir das bestehende Objekt in ein DGNB-Green-Building-Zertifiziertes Gebäude weiter, da wir davon überzeugt sind, dass sich der Standort Frankfurt auch in Zukunft positiv entwickeln wird. Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit einem so leistungsstarken Partner wie der GEG und blicken den kommenden Jahren mit Spannung entgegen.“

 

Zur Erinnerung:

Die GEG German Estate Group AG, Frankfurt, startete zur Jahresmitte 2018 mit den Bauarbeiten für ihr Projekt Global Tower, dem früheren Commerzbank-Hochhaus in der Neuen Mainzer Straße 32 – 36 in Frankfurt. Mit dem Umbau entstehen hier modernste Büroflächen. Im weiteren Bauverlauf wird der Gebäude-Klassiker zunächst im Innern entkernt. Zum Jahreswechsel 2018/19 wird dann begonnen, die Fassade sukzessive zu demontieren und werden die Rohbauarbeiten gestartet. 2020 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen wird bei rund 340 Mio. EUR liegen.

Sagen Sie es weiter mit:

Leave us a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .