Langer Franz Frankfurt am Main - Wiederaufbau Rathaus Frankfurt - Wiederaufbau Rathausturm

Rathausturm soll wieder aufgebaut werden

Wie man bereits im SKYLINE ATLAS lesen konnte, entstehen zur Zeit mehr als 30 Hochhäuser in Frankfurt und die Skyline wächst stetig. Aber auch unsere historische Skyline findet zur Zeit besondere Beachtung. Dabei geht es um den alten Rathausturm am Paulsplatz, früher im Volksmund der “Lange Franz“ genannt. Seinen Spitznamen verdankt der Turm dem ehemaligen Oberbürgermeister Franz Adickes, der 1890 von der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung ins Amt gewählt wurde und für den städtebaulichen Fortschritt Frankfurts in seiner 22-jährigen Amtszeit bemerkenswertes geleistet hat.

Rathausturm mit Geschichte

1904 war der Rathausturm fertig gestellt, worauf der hochgewachsene Franz Adickes sein Amtszimmer in den Turm verlegte. Dieser war zu diesem Zeitpunkt mit seinen 70 Metern Höhe immerhin der höchste Profanbau der Stadt. Fortan wurde der Turm der “Lange Franz“ genannt.

Der höchste der drei Rathaustürme diente aber nicht nur zur Repräsentation der Frankfurter Stadtpolitik, sondern war auch ein wichtiger Orientierungspunkt im Stadtgefüge, da er bereits vom Hauptbahnhof auf das Zentrum hinwies.

Zerstört im Weltkrieg

Ein ganz besonderes Merkmal des Langen Franz war sein “Hut“, ein prunkvolles Dachgestühl mit Turmstube. Doch dieser wurde durch Brandbomben bei einem Luftangriff am 22. März 1944 zerstört. Sieben Jahre später wurden die Rathaustürme mit provisorischen, flachen Notdächern versehen, aber insbesondere der Lange Franz verblieb fortan erheblich gekürzt und verlor dadurch einen großen Teil seiner Bedeutung im Stadtbild.

Während andere deutsche Großstädte sich um die völlige Wiederherstellung ihrer historischen Bauten erfolgreich bemühten, fristet der Lange Franz seither ein unbeachtetes Dasein und dient heute als Aktenlager des Standesamtes. Architekt und Stadtplaner Christoph Mäckler bezeichnet den heutigen Zustand des Langen Franz gar als „Ruine“. Und dies inmitten eines komplett restauriertem Altstadt-Zentrums.

Wiederaufbau durch Bürger

1984 unternahm Johann Philipp Freiherr von Bethmann, dessen Bankhaus im Schatten des Langen Franz stand, einen ersten Versuch, den ursprünglichen Turmaufbau des Langen Franz rekonstruieren zu lassen. Dafür spendete er 120.000 Mark, doch der Plan scheiterte an der städtischen Bürokratie. 1994 unternahm Freiherr von Bethmann einen erneuten Anlauf und wollte eine Million Mark durch Spenden zusammenbringen. Doch auch diese Initiative war erfolglos, obwohl die Baupläne von Architekt Thomas Kästner zu diesem Zeitpunkt nahezu fertig vorlagen.

Heute engagiert sich wieder ein Bethmann für den Wiederaufbau des “Langen Franz“. In Kooperation mit Christoph Mäckler, beide in Funktion als Vorstände des Brückenbauvereins Frankfurt, wird erneut zu einer Spenden Initiative aufgerufen. Hierbei können Unterstützer und Freunde der Stadt einzelne Elemente des Dachgestühls mitfinanzieren, wie beispielsweise einen Ziegelstein oder ein Fenster. Oder ganz einfach einen Geldbetrag spenden. Konrad von Bethmann hat sich sogar bereit erklärt, einzelne Geldspenden (bis zu einer Höhe von 120 Euro) zu verdoppeln. In Erinnerung an die Initiative seines Vaters stellt er hierfür insgesamt € 120.000,- zur Verfügung.

Neue Kampagne des Brückenbauvereins

Drohnenfilmer und Fotograf Thomas Gessner hat für die Kampagne im Auftrag des Brückenbauvereins einen kurzen Video Trailer produziert, der diese Kampagne begleitet. Hierfür hat er den Langen Franz mittels beeindruckenden Drohnenaufnahmen, historischem Bildmaterial und neuen Fotografien in Szene gesetzt und den Film in Eigenregie produziert.

Unter dem Motto “Ein neuer Hut für den Langen Franz“ entstand eine Kampagne, die auf der Homepage des Brückenbauvereins und in Sozialen Medien verbreitet wird. Genaue Informationen zu der Spendenkampagne findet man unter https://brueckenbauverein-frankfurt.de/stories/der-lange-franz/  und hier https://www.facebook.com/bbvfrankfurt/ auf Facebook.

Kurzfilm Wiederaufbau Rathausturm Langer Franz

©2021 Thomas Gessner | Drohnenfilmproduktion & Fotografie, www.thomasgessner.net.
Sprecher: Boris Pillmann, https://soundcloud.com/pillmann_boris_sprecher

Kommentar hinterlassen