Eschborn Gate - Samsung Deutschland - Neue Zentrale Samsung Electronics - Hochhaus Gewerbegebiet Süd - ART Invest Real Estate - OFB Projektentwicklung

Deutschlandzentrale von Samsung zieht nach Eschborn

Ein Joint Venture aus OFB Projektentwicklung und Art-Invest Real Estate hat für die Projektentwicklung Eschborn Gate in der Frankfurter Straße 2-8 in Eschborn einen renommierten Büromieter gewonnen. Die Samsung Electronics Holding bezieht Mitte des Jahres 2024 langfristig über 17.500 Quadratmeter Mietfläche – verteilt auf ein Hochhaus mit 16 Geschossen und einem angrenzenden sechsgeschossigen Gebäude.

Das Eschborn Gate entsteht auf einem rund 30.800 Quadratmeter großen Grundstück am Eingang des Gewerbegebiets Süd in Eschborn. Für den ersten Bauabschnitt des Projektes wird aktuell der Bauantrag erarbeitet. Der Baubeginn ist für Ende des Jahres 2021 bzw. Anfang 2022 geplant. Vorgesehen sind insgesamt über 50.000 Quadratmeter flexible und hochwertige Büroflächen. Ein großer Quartiersplatz und Begrünung sorgen für Aufenthaltsqualität im Freien. Mit Nutzungseinheiten ab 400 Quadratmeter bietet das Ensemble Bürolösungen für Mieter mit großem wie geringem Platzbedarf. Für die neue Samsung-Zentrale wird eine LEED-Platin-Zertifizierung angestrebt.

Die Samsung Electronics Holding mit ihren aktuell mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat derzeit ihren Sitz im hessischen Schwalbach. Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Deutschland-Zentrale des weltweit tätigen Technologiekonzerns Samsung Electronics mit Hauptsitz im südkoreanischen Seoul. Nach Fertigstellung des Eschborn Gate wird die Samsung Electronics Holding mit ihrer gesamten Belegschaft in die neuen Büroräume einziehen.

„Wir freuen uns sehr, dass unser neuer Firmensitz in Eschborn jetzt Realität wird“, sagt Man-Young Kim, Präsident der Samsung Electronics GmbH. „Samsung steht dafür, Menschen Innovationen zugänglich zu machen, die ihr Leben und ihren Alltag verbessern. Dieser Grundsatz ist uns, vor allem auch für unsere Mitarbeiter, ganz besonders wichtig. Daher freuen wir uns, Mitte 2024 einen Neubau zu beziehen, der uns nicht nur viele Möglichkeiten für die Umsetzung zeitgemäßer Bürokonzepte bietet, sondern auch modernste ökologische Standards erfüllt.“

Klaus Kirchberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB, erklärt stolz: „Mit Samsung Electronics gewinnen wir ein weltbekanntes Technologieunternehmen als langjährigen Mieter. Die Vermietung ist ein großer Erfolg und unterstreicht die Attraktivität des Eschborn Gate als Top-Bürostandort vor den Toren Frankfurts.“

Stephen von der Brüggen, Geschäftsführer bei Art-Invest Real Estate, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit Samsung Electronics ihre neue Deutschland-Zentrale entwickeln dürfen, welche nicht nur architektonisch, sondern auch technologisch Samsung gerecht wird.“

Bürgermeister Adnan Shaikh zeigt sich erfreut: „Mit Eschborn Gate erhält unser südliches Entrée von Eschborn ein neues, hochmodernes Gesicht. Das Bekenntnis des Weltkonzerns Samsung zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und Eschborn als einem der führenden Hightech-Standorte freut uns außerordentlich. Dass Samsung nun knapp 50 Jahre nach seiner Gründung nach Eschborn zurückkehrt, ist eine schöne Klammer der Geschichte. Mit der OFB und Art-Invest Real Estate haben wir zwei außerordentlich leistungsfähige Projektentwickler für eines der bedeutsamsten Entwicklungsprojekte in der gesamten Region. Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und werden unser Möglichstes tun, dieses Vorhaben zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“

Landrat Michael Cyriax begrüßt, dass Samsung dem Main-Taunus-Kreis und der Region verbunden bleibt: „Wir sind dankbar für Jahrzehnte der Partnerschaft, freuen uns auf die Fortsetzung und wünschen für den Bau und den Einzug alles Gute.“

Das Eschborn Gate profitiert von seiner Anbindung an die Autobahn 5, Autobahn 66 und Autobahn 648, das Frankfurter Autobahnkreuz sowie den öffentlichen Nahverkehr. Der Standort liegt zudem an der geplanten Regionaltangente West – einer neuen Stadtbahnlinie durch die Metropole Frankfurt am Main und ihre Umlandgemeinden.

Cushman & Wakefield, GSK STOCKMANN sowie Willkie Farr & Gallagher LLP Frankfurt waren für die Parteien beratend tätig.

Kommentar hinterlassen