Frankfurt grüne Fassade - Begrünung - Nachhaltigkeit - Hochhaus Eden FFM

Eden Tower Frankfurt erhält Bepflanzung

Der belgische Immobilienentwickler Immobel hat die vertikale Begrünung des Eden Tower gestartet. Mit fast 100 Metern und 28 Stockwerken zählt der im Frankfurter Europaviertel gelegene Eden Tower zu den höchsten begrünten Wohntürmen in Deutschland. Damit bekommt das Gebäude nach dem Fassadenschluss jetzt sein grünes Pflanzenkleid.

Rund 200.000 Pflanzen werden 20 Prozent der Fassade bedecken. Das entspricht dem 2,5fachen der Gebäudekörpergrundfläche. Erstmals wird mit dieser vertikalen Fassadenbegrünung gearbeitet. Zu den 15 unterschiedlichen Pflanzenarten zählen unter anderem die herzblättrige Bergenie, die japanische Segge und der kriechende Günsel.

„Mit einer der höchsten begrünten Fassaden in Europa, sendet der Eden Tower ein starkes Signal, dass die Städte zukunftsorientiert einen Paradigmenwechsel vollziehen. Die Begrünung der Fassade wird das Mikroklima positiv beeinflussen und einen Beitrag zur Lebensqualität im Gebäude und der Umgebung leisten“, sagt Muriel Sam, Head of Development bei Immobel. „Die zukünftigen Bewohner des Eden Tower werden von ihren Balkonen eine spektakuläre Sicht genießen und gleichzeitig auf einer Insel der Natur mitten im Herzen von Frankfurt leben.”

Frankfurt Eden Tower - Grüne Fassade - Hochhausfassade Frankfurt - Nachhaltigkiet - Wolkenkratzer Frankfurt Eden
EDEN Tower Frankfurt - Balkone - Grüne Fassade Hochhaus - Fassadenbegrünung neues Hochhaus Europaviertel

Rudi op´t Roodt, Chief Technical Officer im Vorstand von Immobel. erklärt weiter: „Das innovative Fassadenkonzept hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Angesichts der Gebäudehöhe hatten wir verschiedene Themen, wie den Brandschutz, die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Windlasten, die Nachhaltigkeit und Nährstoffversorgung der Pflanzen über das ganze Jahr. Die Arbeiten an der Fassaden-Begrünung sind ein Ergebnis der Anstrengungen unserer internationalen Teams, für die wir die besten Experten engagiert haben, um das Konzept zu realisieren.“

Markus Frank, Stadtrat und Wirtschaftsdezernent von Frankfurt am Main freut sich über den architektonischen und gleichzeitig klimafördernden Effekt für die Mainmetropole: „Mit der Fassadenbegrünung des Eden Tower entsteht eine vertikale Grünfläche mit 2.000 Quadratmetern an einer Stelle, an der zuvor nur ein versiegelter Parkplatz war.“ Frank ergänzt: „Dieses Bauprojekt ist ein beredtes Zeugnis dafür, dass unsere Wirtschaft auf die Herausforderungen des Klimawandels innovative Lösungen anbietet und umsetzt.“

Das Gesamtkonzept des Eden Tower kommt nach Aussagen von Immobel in der Öffentlichkeit und am Markt gut an. Aktuell sind 60 Prozent der Wohnungen verkauft und weitere 15 Prozent reserviert. Ein Grund für die hohe Nachfrage in diesem frühen Vermarktungsprozess sieht Immobel in der politischen und wirtschaftlichen Stabilität Deutschlands sowie der Dynamik der Region Rhein-Main, die eine der stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland ist. Hinzukommen das anhaltende Wachstum des Frankfurter Wohnimmobilienmarktes sowie das Begrünungskonzept des Eden Tower. Speziell die Bepflanzung der Fassade
spricht offenbar Käufer an, die innerstädtische Wohnqualität und gleichzeitig eine sichere Investitionen suchen.

Kommentar hinterlassen