IBC Tower in Frankfurt am Main

IBC Tower - Investment Banking Center in Frankfurt am Main an der Theodor-Heuss-Allee - Skylinefoto Frankfurt - Architektur
Geschosse: 30 oberirdisch
Höhe: 110,00 Meter
Fertigstellung: 2003
Status: fertig gestellt
Nutzung: Büro

Fragen zur Anmietung?

Herr Dean Vukovic
Telefon: 069 173 269 391
E-Mail: Anfrage per E-Mail

IBC Tower Adresse

Theodor-Heuss-Allee 70
Frankfurt am Main

Standortbewertung

Score: 86 von 100
 
Powered by ViertelCheck

Der IBC Tower ist ein 112 Meter hohes Bürohochhaus an der Theodor-Heuss-Allee im Stadtteil Bockenheim nahe der Frankfurter Messe. Der IBC-Turm ist Teil vom Gebäudekomplex IBC, das insgesamt aus den Bauteilen IBC Corner (Gebäudeteil A), IBC Forum (Gebäudeteil B) und dem IBC Tower (Gebäudeteil C) besteht. Initiator vom IBC-Komplexes war die Deutsche Bank. Entworfen wurde der IBC-Komplex vom Architekturbüro Köhler Architekten BDA. Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 2003.

Von besonderer Bedeutung ist der mittlere Baukörper IBC Forum. Neben den über 3.000 Quadratmeter großen Handelsräumen gruppiert sich eine Vielzahl von Sondernutzungen (u.a. Kantine, Konferenz- und Wellnessbereich) um eine verglaste, 7-geschossige Halle. Die großflächige und offene Bauweise ermöglicht visuelle Kommunikation für eine hohe Anzahl an Mitarbeitern.

Investment Banking Center Deutsche Bank Frankfurt

Ursprünglich wollte die Deutsche Bank das IBC als Ersatz für das Investment Banking Center Frankfurt (IBCF) ihre Frankfurter Händler zusammenzuziehen. Doch dieser Schritt wurde nicht umgesetzt. Schließlich verkaufte die Deutsche Bank das gesamte Gebäude an den amerikanischen Finanzinvestor Blackstone Group und mietete selbst lediglich den Gebäudeteil B, in dem die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG sowie Teile des Personalbereichs der Deutsche Bank Gruppe untergebracht wurden. Der Gebäudeteil A wurde im Jahr 2004 größtenteils an die Degussa Bank GmbH, ING Real Estate Development sowie INDUSTRIA Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH vermietet.

2006 mietete die Deutsche Bank das gesamte Hochhaus an, da wegen einer umfassenden Sanierung des Hauptsitzes an der Taunusanlage ein Ausweichquartier für die Mitarbeiter gebraucht wurde. Damit war der IBC-Gebäudekomplex bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im Jahr 2010 zu 100 Prozent vermietet.

Der Projektname IBC stand ursprünglich für Investment Banking Center. Da es diese Funktion nie einnahm, wurde es zeitweise auch Individual Business Center oder Individual Business Concepts benannt. Seit dem Jahr 2016 verwendet der Betreiber die Bezeichnung International Business Campus.

Im Eingangsbereich des IBC hängt seit 2005 die 7,65 Meter mal 5 Meter große Skulptur Cash Flow des deutschen Künstlers Olaf Metzel.

Stand 2022: Die Deutsche Bank hat ihren Mietvertrag mit dem Eigentümer DIC verlängert und zu den rund 32.000 Quadratmeter Bürofläche weitere 7.700 Quadratmeter angemietet. Die neu dazukommenden Büros möchte die Deutsche Bank modern gestalten und somit flexibles Arbeiten zwischen Homeoffice und Büro ermöglichen.

Stand 2016: Die GEG (German Estate Group AG) übernimmt den IBC Komplex.

Kommentar hinterlassen