FAZ-Hochhaus

English FlagThere is also an English version of the SKYLINE ATLAS available.
FAZ Hochhaus Europaviertel Frankfurt Paulus - Eike Becker Architekten

Paulus Immobilien aus Grünwald (Bayern) will ein Büro- und Geschäftshochhaus im Frankfurter Europaviertel bauen laut Veröffentlichung im Juli 2017. Dazu hat das Unternehmen ein rund 6.800 Quadratmeter großes Grundstück an der Europa-Allee, Ecke Pariser Straße erworben. Verkäufer ist Aurelis Real Estate. An dem Standort direkt gegenüber dem Hochhaus Praedium sind ein rund 60 m hoher Baukörper und ein weiteres siebengeschossiges Gebäude mit zusammen rund 40.000 Quadratmeter Brutto-Geschoßfläche geplant.

Der Entwickler hat soeben einen Architekturwettbewerb ausgelobt, in dem von Büro-, Hotel-, Gastronomie- und Einzelhandelsnutzung für das geplante Projekt die Rede ist. Sechs verschiedene Architekturbüros wurden im Rahmen einer geschlossenen Ausschreibung um Ausarbeitung von Entwürfen gebeten. Gewinner vom Architekturwettbewerb wurde das Berliner Büro Eike Becker Architekten.

Die Fläche ist bislang unter dem Projektnamen Baufeld 43 bekannt und war bis 2016 Standort einer von Aurelis betriebenen Minigolfanlage. Das geplante Gebäude wird gemeinsam mit dem Wohnhochhaus Praedium den östlichen Beginn des Europagartens flankieren.

FAZ Hochhaus in Frankfurt - Neuer Hauptsitz der Frankfurter Allgemeine Zeitung - Neubau Europaviertel - FAZ Turm - Projekt von Paulus Immobilien nach einem Entwurf von Eike Becker Architekten
FAZ Hochhaus - Baufeld 43 - Europaallee in Frankfurt - Europaviertel - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Stand 27. März 2018: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) beabsichtigt bis zu 1.000 Mitarbeiter im hier vorgestellten Büroturm unterzubringen. Nur einige Steinwürfe von ihrer bisherigen Zentrale in der Hellerhofstraße entfernt soll der neue Standort der überregionalen Tageszeitung entstehen. Die FAZ hatte sich wegen der veralteten und überdimensionierten Räumlichkeiten an der Hellerhofstraße nach Alternativen umgesehen. Die hohen Energiekosten sowie ein Renovierungsbedarf in Höhe von 60 bis 80 Millionen Euro forcierten die Pläne. Das geplante Bürohochhaus auf dem Baufeld 43 werde voraussichtlich Anfang 2021 bezugsfertig sein, heißt es laut FAZ-Mitteilung.

Hier die ursprüngliche Massenstudie:

Hochhaus geplant Baufeld 43 Frankfurt Europaviertel

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?

Jetzt mit Klick auf fünf Sterne bewerten!

Bitte folgen Sie dem SKYLINE ATLAS:

Damit unterstützen Sie die positive Wahrnehmung von FrankfurtRheinMain!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war.

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

News über Frankfurt - Hochhäuser - Neubauten - Architektur

– Verpassen Sie keine Neuigkeiten über die Frankfurter Skyline. Alles aus erster Hand.

– News erhalten, bevor sie im SKYLINE ATLAS über soziale Medien veröffentlicht werden.

– Alerts über neue Webinhalte im SKYLINE ATLAS, die überhaupt nicht über soziale Medien verfügbar sind.

Hier gibt es weitere Details

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
X