Seit wann ist geförderter Wohnungsbau in Frankfurt vorgeschrieben?

Steigende Mietkosten in Frankfurt sind seit einigen Jahren ein Problem. Daher wird seit dem Jahr 2014 sind beim Bau von größeren Wohnprojekten 30 Prozent geförderter Wohnungsbau vorgeschrieben. Diese 30 Prozent der Wohnungen sollen dann preisreduziert an qualifizierte Mieter vergeben werden. Der Beschluss der Stadt Frankfurt am Main hierzu erfolgte durch die Stadtverordnetenversammlung zur Wohnbaulandentwicklung („M9”

01

Okt

Hochhaus-Entwicklungsplan 2021: Drei Hochhauscluster für Frankfurt

Etliche städtebauliche Rahmenpläne definieren seit vielen Jahrzehnten, wo in Frankfurt am Main hohe Gebäude entstehen dürfen. Seit dem Jahr 1998 versucht die Stadt, Hochhäuser nicht mehr über die Stadt verteilt zu errichten, sondern stattdessen in Pulks zu gruppieren. Diese Clusterbildung hatte zur Folge, dass die Frankfurter Skyline zu dem geworden ist, was sie heute ist:

Was ist der Baulandbeschluss?

Am 7. Mai 2020 haben die Stadtverordneten dem Baulandbeschluss für die Frankfurter Stadtentwicklung zugestimmt. Damit setzt die Stadt Frankfurt am Main einen Rahmen für die Entwicklung zukünftiger Wohnbaulandflächen. Durch den Baulandbeschluss gelten in Frankfurt zukünftig erstmalig einheitliche und transparente Voraussetzungen für die Errichtung von Wohnbaulandflächen. Dabei werden Bauherren verpflichtet, 30 Prozent der entstehenden Flächen für

Wolkenkratzer-Festival

Das Wolkenkratzer-Festival ist ein Fest, das die Frankfurter Skyline und seine Hochhäuser in den Mittelpunkt stellt. Das Wolkenkratzer-Festival fand erstmals 1996 statt und wurde seitdem mehrfach in unregelmäßigen Abständen wiederholt. Das letzte Wolkenkratzer-Festival fand im Jahre 2013 statt und lockte ca. 1,2 Millionen Besucher an. Das Wolkenkratzer-Festival steht allen Besuchern (auch ohne Ticket) offen und

Millennium Tower

Der Millennium Tower, früher auch T365 (Tower 365) genannt, ist ein visionäres Hochhausprojekt im Europaviertel von Frankfurt am Main, das den Bau eines Wolkenkratzers mit einer geplanten Höhe von 369 Metern vorsah. Der Auftraggeber für die Pläne vom Millennium Tower war die EIM (Eisenbahn Immobilien Management; heute CA Immo Deutschland). Das Konzept für den Millennium

24

Nov

Hochhausprojekt Baufeld 43 in Frankfurt beauftragt

Es kommt Bewegung in das Hochhausprojekt auf dem Baufeld 43 im Europaviertel. Die Paulus Immobiliengruppe und ihr JV-Partner Patron Capital Partners haben das Büro Eike Becker_Architekten mit der Realisierung eines Hochhauses an der Europaallee 92 beauftragt. Die Architekten hatten sich zuvor im Rahmen eines Architektenwettbewerbs zusammen mit dem Büro Sauerbruch Hutton mit jeweils einem zweiten Preis

FAZ Tower

Paulus Immobilien aus Grünwald (Bayern) will ein Büro- und Geschäftshochhaus im Frankfurter Europaviertel bauen laut Veröffentlichung im Juli 2017. Dazu hat das Unternehmen ein rund 6.800 Quadratmeter großes Grundstück an der Europa-Allee, Ecke Pariser Straße erworben. Verkäufer ist Aurelis Real Estate. An dem Standort direkt gegenüber dem Hochhaus Praedium sind ein rund 60 Meter hoher

City-Leitplan 1983

Den Versuch einer Renaissance und Weiterentwicklung der 'Gründerzeitjahre' im Frankfurter Hochhausbau unternimmt der im März 1982 durch die Stadt in Auftrag gegebene Leitplan durch die Speerplan GmbH. Er legt langfristige Entwicklungskonzeptionen für den Frankfurter Kernbereich vor, akzeptiert die bisherige Stadtentwicklung "Als gewachsene Gebiete" und entwickelt sie weiter. "Dazu gehört die Frankfurter Hochhauslandschaft, die das Bild