Lesedauer: 2 Minuten
Sehenswürdigkeiten in Frankfurt und Tipps zur Skyline


Warum hat Frankfurt so wenige Einwohner?

Frankfurt ist eine vergleichsweise kleine Großstadt. Die Mainmetropole hat zwar in den vergangenen 10 Jahren rund 100.000 neue Einwohner (+16%) hinzugewonnen, doch wohnen innerhalb der Stadtgrenzen nur rund 750.000 Menschen. Damit liegt Frankfurt nur auf Platz 5 der größten deutschen Städte:

  1. Berlin (3,9 Mio. Einwohner)
  2. Hamburg (1,8 Mio. Einwohner)
  3. München (1,5 Mio. Einwohner)
  4. Köln (1,1 Mio. Einwohner)
  5. Frankfurt am Main (750,000 Einwohner)

Damit hat Frankfurt nur knapp 20% der Einwohnerzahl von Berlin. Auch gegen internationale Städte wie Paris (2,1 Mio. Einwohner in der Kernstadt und 10 Mio. Einwohner im Großraum) und London (8,9 Mio. Einwohner) wirkt die Mainmetrole, rein was Stadtgrenzen betrifft, geradezu winzig.

Frankfurt entfaltet aber international eine immer größere Strahlkraft, was aber auch an der Existenz von seinem naheliegenden Umland (2,7 Mio. Einwohner) und dem Rhein-Main-Gebiet (5,7 Mio. Einwohner) liegt. Denn Frankfurt übernimmt heute für weite Teile Deutschlands eine Metropolenfunktion.

Handelsstadt

Frankfurt war früher schon eine erfolgreiche Handelsstadt, deren Erfolg vor allem ihrer verkehrsgünstigen Lage am Fluß Main geschuldet war. Als freie Handelsstadt war Frankfurt im Mittelalter von Belagerungen und Plünderungen bedroht. Daher wurde im Jahr 1000 eine Stadtbefestigung um die Stadt Frankfurt errichtet, die bis in das 19. Jahrhundert (!) Bestand hatte. Aufgrund politischer Veränderungen wurde die Stadtmauer erst bis zum Jahr 1818 weitestgehend abgetragen und kesselte über Jahrhunderte die Entwicklung der Stadt ein. Durch die Stadtmauer entstand ein bis heute bestehender Ring aus Parks um die Innenstadt herum.

Im Gegensatz zu vielen anderen Städten in Deutschland war Frankfurt nie Residenzstadt von Kurfürsten. Daher gibt es in der Mainmetropole auch heute kaum prachtvolle Boulevards oder herrschaftliche Schlösser.

Während früher Waren über den Main transportiert wurden, sind es heute Menschen, Waren und Informationen, die in Frankfurt „umgeschlagen“ werden.

Frankfurter Stadtbefestigung im Mittelalter - Stadtmauer Frankfurt

Wenige Eingemeindungen

Im Vergleich zu anderen Ballungsräumen (Berlin, Köln, Stuttgart, etc.) wurden um Frankfurt herum erst spät und dann nur wenige angrenzende Orte eingemeindet. Viele umliegenden Städte behielten bis heute ihre Souveränität (Offenbach, Neu-Isenburg, Eschborn, etc). Nicht selten teilt nur die andere Straßenseite Frankfurt von den Vororten ab. Im realen Leben der Menschen werden diese Vororte heute als Teil der Stadtregion Frankfurt begriffen und müßten eigentlich ein Teil von Frankfurt sein.

Ohne diese Vororte wäre Frankfurt auch heute nicht das, was es ist. Der Speckgürtel der Vororte läßt Frankfurt tagsüber aufgrund von circa 400.000 Pendlern zur Millionenmetropole werden.

Im Zentrum der Verkehrswege

Frankfurt liegt zentral in Deutschland und ist heute nur wenige Kilometer vom geografischen Mittelpunkt der EU entfernt. Hier treffen große nationale und internationale Verkehrsträger aufeinander und schaffen Superlativen:

  • Deutschlands meist frequentierter Bahnhof
  • Deutschlands größter Flughafen
  • Deutschlands meist befahrenes Autobahnkreuz
  • Deutschlands Pendlerhauptstadt
  • Deutschlands größtes Messegelände
  • Größter Internetknotenpunkt der Welt

Die verkehrsgünstige Lage zwischen Nord-Süd und Ost-West sorgt dafür, dass Frankfurt Anlaufpunkt für Menschen, Waren und Informationen geworden ist. Die Lage ist Frankfurts nicht kopierbares Alleinstellungsmerkmal.

Frankfurt hat heute aufgrund seiner Lage, der Verkehrsträger und dem Handel eine internationale Strahlkraft entwickelt. Die reine Einwohnerzahl innerhalb der Stadtgrenzen täuscht insofern über die eigentliche Metropolenfunktion hinweg.

Warum gibt es also dort Hochhäuser? Die Hochhäuser in Frankfurt sind eine einfache Konsequenz sobald Flächenmangel, Menschen und Geld aufeinander treffen.

Frankfurt besteht aber nicht nur aus Hochhäusern, denn es ist eine bunte und abrechslungsreiche Stadt. Es gibt verschiedene dicht bebaute innerstädtische Quartiere mit einer Höhe von bis zu sechs Geschossen. Aber auch die wieder neu aufgebaute Altstadt (Neue Altstadt) und die Grünflächen um die Stadt herum sind Besonderheiten. Frankfurt hat noch andere Identitäten: so ist die Mainmetropole Sportstadt, Veranstaltungszentrum sowie hippes Ausflugsziel für Millionen von Besuchern jedes Jahr.

Kommentar hinterlassen

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?

Mit Klick auf fünf Sterne bewerten!

Bitte folgen Sie dem SKYLINE ATLAS:

Damit unterstützen Sie die positive Wahrnehmung von FrankfurtRheinMain!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war.

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

News über Frankfurt - Hochhäuser - Neubauten - Architektur

– Verpassen Sie keine Neuigkeiten über die Frankfurter Skyline. Alles aus erster Hand.

– News erhalten, bevor sie im SKYLINE ATLAS über soziale Medien veröffentlicht werden.

– Alerts über neue Inhalte im SKYLINE ATLAS, die überhaupt nicht über soziale Medien verfügbar sind.

Hier gibt es weitere Details

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
X