Millennium Tower

Millennium Tower im Europaviertel Frankfurt - CA Immo - EIM - Albert Speer und Partner

Der Millennium Tower, früher auch T365 (Tower 365) genannt, ist ein visionäres Hochhausprojekt im Europaviertel von Frankfurt am Main, das den Bau eines Wolkenkratzers mit einer geplanten Höhe von 369 Metern vorsah. Der Auftraggeber für die Pläne vom Millennium Tower war die EIM (Eisenbahn Immobilien Management; heute CA Immo Deutschland).

Das Konzept für den Millennium Tower wurde Ende der 1990er Jahre vom Architekturbüro Albert Speer & Partner als Bestandteil des Hochhausrahmenplans der Stadt Frankfurt von 1998 erstellt. Demnach dürfte die Höhe des Wolkenkratzers laut Hochhausrahmenplan bis zu 369 Meter bei über 200.000 Quadratmetern Nutzfläche auf 97 Stockwerken betragen. Für den Turm wurde im Mai 2001 die Baugenehmigung erteilt, der Turm wurde allerdings bisher nicht konkret umgesetzt.

Der Millennium Tower soll an der Osloer Straße entstehen, in direkter Nachbarschaft zu den Hochhäusern Tower 185 und ONE, die ebenfalls vom Unternehmen CA Immo entwickelt wurden. Mit den bestehenden Hochhäusern an diesem Standort, insbesondere dem MesseTurm, Kastor und Pollux sowie den neuen Türmen Grand Tower, EDEN und The Spin entsteht hier ein neuer Hochhauscluster.

Status Oktober 2018: Bei der Grundsteinlegung des Turms ONE nahe dem Grundstück äußerte sich der Projektentwickler CA Immo, dass eine testweise Planung für den Millennium Tower begonnen hat. Die Planungen würden allerdings nicht die volle Höhe ausschöpfen, die an dieser Stelle mögich wäre. Laut CA Immo sollte mit dem Bau begonnen werden, sobald das Hochhausprojekt ONE im Jahre 2021 fertiggestellt wurde. CA Immo begründet dies mit zu hohen Baukosten.

Das unbebaute Grundstück vom Millennium Tower in Frankfurt - links der Tower 185

Status Oktober 2007: Auf der Immobilienmesse Cityscape in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, wurde im Oktober 2007 der Millennium Tower als Baumassenmodell vorgestellt. Die Höhe sollte etwa 370 Meter betragen, die Bruttogrundfläche wurde mit 215.000 m² angegeben. Die Nutzung des Gebäudes soll 70 Prozent Büro- und 30 Prozent Wohnanteil betragen, und es könne als Europazentrale für global agierende Unternehmen vermarktet werden. Zudem könnten hier Wohnungen, Hotels und weitere Nutzungsmöglichkeiten entstehen. Aufgrund der Wirtschaftskrise ab 2008 wurden die Ambitionen zur Vermarktung zunächst zurückgefahren.

Status Winter 2000: Ende des Jahres 2000 gab der Immobilien-Tycoon Donald Trump aus New York City bekannt, dass er den Millennium Tower als höchsten Wohnturm der Welt plane. In Kooperation mit der Marseille-Kliniken AG wurde die TD Trump Deutschland AG gegründet. Während eines Gespräches mit Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth regte Trump an, mit dem Bau im Jahr 2002 oder 2003 zu beginnen. Die TD Trump Deutschland wurde jedoch im Jahr 2005 unter Streitigkeiten, Gerichtsverfahren und staatsanwaltlichen Ermittlungen aufgelöst.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?

Jetzt mit Klick auf fünf Sterne bewerten!

Bitte folgen Sie dem SKYLINE ATLAS:

Damit unterstützen Sie die positive Wahrnehmung von FrankfurtRheinMain!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war.

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

*** EXKLUSIV: VIDEO-REPORTAGE ***

Die Shootingstars der Frankfurter Architekturszene: Das Architekturbüro cyrus moser architekten bekam in kürzester Zeit den Zuschlag für mehrere Hochhausprojekte in Frankfurt. Die Architekten Oliver Cyrus sowie Andreas Moser erklären jetzt das Projekt ONE FORTY WEST und geben damit Einblicke hinter die Kulissen ihrer erfolgreichen Arbeit.

Zum Video-Interview

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
X