Millennium Tower (Ursprüngliche Planung)

Millennium Tower Frankfurt - Millenium Tower - Milennium Tower

Der Millennium Tower, früher auch T365 (Tower 365) genannt, ist ein visionäres Hochhausprojekt im Europaviertel von Frankfurt am Main, das den Bau eines Wolkenkratzers mit einer geplanten Höhe von 369 Metern vorsah. Der Auftraggeber für die Pläne vom Millennium Tower war die EIM (Eisenbahn Immobilien Management; heute CA Immo Deutschland).

Das Konzept für den Millennium Tower wurde Ende der 1990er Jahre vom Architekturbüro Albert Speer & Partner als Bestandteil des Hochhausrahmenplans der Stadt Frankfurt von 1998 erstellt. Demnach dürfte die Höhe des Wolkenkratzers laut Hochhausrahmenplan bis zu 369 Meter bei über 200.000 Quadratmetern Nutzfläche auf 97 Stockwerken betragen. Für den Turm wurde im Mai 2001 die Baugenehmigung erteilt, der Turm wurde allerdings nie umgesetzt. Eine Umsetzung der Pläne wird nach heutigem Stand der Dinge nicht erfolgen.

Der Millennium Tower sollte an der Osloer Straße entstehen, in direkter Nachbarschaft zu den Hochhäusern Tower 185 und ONE, die ebenfalls vom Unternehmen CA Immo entwickelt wurden. Mit den bestehenden Hochhäusern an diesem Standort, insbesondere dem MesseTurm, Kastor und Pollux sowie den neuen Türmen Grand Tower, EDEN und The Spin entsteht hier ein neuer Hochhauscluster.

Überarbeitete Pläne

Die Pläne für den Millennium Tower wurden mittlerweile überarbeitet und sind in einem neuen Konzept gemündet. Statt einem sehr hohen Millennium Tower soll die Baumasse jetzt auf zwei Millennium Towers aufgeteilt werden.

Interview mit Prof. Jochem Jourdan

Prof. Jochem Jourdan ist Architekt und Stadtplaner. Er legte ab 1998 zwei Hochhausentwicklungspläne für Frankfurt vor, die auch das Millennium-Areal als Hochhaustandort untersuchten. Aufgrund dieser vorgelegten Plänen wandelte sich die Main-Metropole in den letzten Jahrzehnten zur Wolkenkratzer-Stadt.

Unsere Leser reichten Fragen ein, die der renommierte Stadtplaner beantwortete.

Professor Jochem Jourdan - Architektur und Stadtplaner in Frankfurt am Main - Hochhausentwicklungsplan Frankfurt - Interview

Chronologische Geschichte bisher

Stand November 2021: Am 6. Dezember 2021 findet ab 14 Uhr die Präsentation der offiziellen Wettbewerbsergebnisse statt. Der SKYLINE ATLAS berichtet vor Ort mit Bildern, Kurzvideos und Fakten.

Stand September 2020: Die Stadt Frankfurt und der Projektentwickler CA Immo veranstalteten am 30. September 2020 vormittags eine Pressekonferenz zur Information über die Entwicklung des sogenanten Millennium-Areals. Das Millennium-Areal ist für die Entwicklung eines gemischt genutzten Gebäudeensembles mit zwei Hochhäusern vorgesehen.

Der SKYLINE ATLAS berichtete am Mittwoch, den 30.09.2020 ab 10 Uhr, direkt von der Pressekonferenz über Facebook, Twitter, Instagram sowie hier im Portal. Interessierte an Live-Übertragungen konnten hierfür insbesondere unserem Instagram-Kanal folgen.

Auf diesem Grundstück sollte einst der Millennium Tower Frankfurt entstehen. Derzeit sind dort Baucontainer von der benachbarten Baustelle ONE vorhanden.

Stand August 2020: Die Berichterstattung der FAZ (siehe unten) hat bundesweit eine ganze Lawine an Berichterstattungen zum Millennium Tower hervorgerufen. Unser Redakteur Daniel Kieckhefer hat die derzeitige Situation in diesem Artikel umrissen: Hohe Erwartungen und Renditelust: Das schwierige Los der CA Immo

Stand August 2020: Rainer Schulze schreibt in seinem Artikel für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass einer der beiden geplanten Türme voraussichtlich 260 Meter hoch werden soll, was einen Meter mehr darstelle als die Höhe vom Commerzbank Turm (gemessen ohne Antenne). Damit wäre dieser Hochhausturm streng genommen sogar der höchste Wolkenkratzer in Deutschland. Das andere Hochhaus solle mindestens 150 Meter Höhe erreichen. Der Projektentwickler CA Immo erklärte, man könne davon ausgehen, dass eine ähnliche Strategie verfolgt würde wie beim Bau des ONE (ein Büroturm mit öffentlicher Nutzung), der ebenfalls von CA Immo entwickelt wird. Ende September 2020 will sich CA Immo konkreter zu den Plänen äußern.

Stand Februar 2020: Markus Diekow, Sprecher von CA Immo, erklärte in einem Zeitungsinterview mit Christoph Manus von der Frankfurter Rundschau, dass ein einziger hoher Turm an diesem Standort derzeit immobilienwirtschaftlich wenig Sinn mache. Stattdessen sollen zwei gemischt genutzte Türme entstehen, die also auch einen Wohnanteil beinhalten würden. Das Ziel der CA Immo hierzu sei, noch im Jahr 2020 einen Wettbewerb zu starten.

Stand Oktober 2018: Bei der Grundsteinlegung des Turms ONE nahe dem Grundstück äußerte sich der Projektentwickler CA Immo, dass eine testweise Planung für den Millennium Tower begonnen hat. Die Planungen würden allerdings nicht die volle Höhe ausschöpfen, die an dieser Stelle mögich wäre. Laut CA Immo sollte mit dem Bau begonnen werden, sobald das Hochhausprojekt ONE im Jahre 2021 fertiggestellt wurde. CA Immo begründet dies mit zu hohen Baukosten.

Das unbebaute Grundstück vom Millennium Tower in Frankfurt - links der Tower 185

Stand Oktober 2007: Auf der Immobilienmesse Cityscape in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, wurde im Oktober 2007 der Millennium Tower als Baumassenmodell vorgestellt. Die Höhe sollte etwa 370 Meter betragen, die Bruttogrundfläche wurde mit 215.000 Quadratmetern angegeben. Die Nutzung des Gebäudes soll 70 Prozent Büro- und 30 Prozent Wohnanteil betragen, und es könne als Europazentrale für global agierende Unternehmen vermarktet werden. Zudem könnten hier Wohnungen, Hotels und weitere Nutzungsmöglichkeiten entstehen. Aufgrund der Wirtschaftskrise ab 2008 wurden die Ambitionen zur Vermarktung zunächst zurückgefahren.

Stand Winter 2000: Ende des Jahres 2000 gab der Immobilien-Entwickler Donald Trump aus New York City bekannt, dass er den Millennium Tower als höchsten Wohnturm der Welt plane. In Kooperation mit der Marseille-Kliniken AG wurde die TD Trump Deutschland AG gegründet. Während eines Gespräches mit Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth regte Trump an, mit dem Bau im Jahr 2002 oder 2003 zu beginnen. Die TD Trump Deutschland wurde jedoch im Jahr 2005 unter Streitigkeiten, Gerichtsverfahren und staatsanwaltlichen Ermittlungen aufgelöst.

11 Kommentare zu “Millennium Tower

  1. Frankfurt02 kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Finde es schade, dass man an dieser Stelle nicht einen hohen Turm entstehen lassen kann. 369 Metern wäre schon was besonderes für Europa und Deutschland gewesen…

    Ich hätte aber eine andere Idee wie man die zwei gemischt genutzte Türme bauen könnte. Die höhe der Türme würden 270m & 100m sein. Was natürlich 370m wären (die höhe von dem geplanten Wolkenkratzer). Wenn CA IMMO schon so viel Platz braucht dann sollten sie ein höheres und ein kleineres bauen. Mit dem 270m Turm hätte Frankfurt endlich wieder ein neues höchstes Hochhaus.

  2. Georg Oster kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Hallo,

    ich hoffe, der Porsche Design Tower und der Millennium Tower werden gebaut. Diese Projekte sollte Frankfurt realisieren. Ein Statement setzen.

  3. Alexander O. kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Was für ein Fail. Das damalige Prestige Projekt, welches nicht nur für Frankfurt, sondern für Deutschland stehen würde, ist nur noch eine Parodie seiner selbst. Mit einem symbolischen Meter über dem Commerzbank Tower zeigen sich die Bauherren geschlagen. Der Wille etwas großes und besonderes zu Bauen ist verloren.

    Mit diesem Turm schaut man weiter neidisch auf London und Moskau. Schwäche zeigen scheint wohl das neue Motto zu sein.

  4. Herbert Assmann kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Liebe CA Immo, bitte setzt doch noch ein paar Meter drauf auf den Turm. Aber noch wichtiger als die Höhe wäre mir eine gute Architektur, also ein neuer Blickfang.

  5. HOLGER PAFF kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Typisch Deutschland 2020. Erst wollen, dann nicht können, und dann ein fauler Kompromiss. Schade, würde der Wirtschaftslokomotive Europas gut stehen mal einen echten Wolkenkratzer zu haben. Wohnbedarf besteht ja auch genug da sind die Planer gefordert. Wohnen in 300m Höhe oder mehr für jedermann wäre wohl auch ein Zeichen in die Welt das in Europa Deutschland jeder hoch hinaus kommen kann und die soziale Unterschiede nicht so maßgeblich sind. Hochhäuser sollten kein Ort nur für Superreiche sein, sondern ein Spiegel der gesamten geselschaftlichen Schicht sein und auch diese Botschaft in die Welt tragen. Signalisiert endlich mal der Welt, dass in Deutschland und Europa alle bedacht werden und wir dazu auch stehen. Aber ich beführchte aber, dass die Bedenkenträger, Bürokraten und Kniebohrer das sagen haben. Wenn eine Stadt Wolkenkratzer haben will, dann richtige und keine abgebrochenen Riesen – also los Frankfurt würde euch gut zu Gesicht stehen und auch den Tourismus weiter beleben.

  6. Matzo kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Liebe CA Immo.
    Schön das, das Projekt umgesetzt wird. Nur schade, dass nicht die volle Höhe ausgereizt wird wie im Rahmenplan möglich wäre. Aufgrund des neuen Hochhaus Cluster in diesen Viertel, wäre ein herausragendender Turm fast schon Pflicht. Meine idee wäre: Nehmt den alten Campanile Vorschlag (Modell) für den hohen Turm (für mein Geschmack sehr gelungen, bitte kein lieblosen Kasten). Macht den auf 300m mit öffentlichener Terrasse oben und setzt da eine in sich verjüngende Spitze drauf ca 50m, damit hätte man eine schöne ästhetische Gesamthöhe von 350 m. Man bräuchte keine zeitaufwendigen Architektur Wettbewerbe sondern man müsste die bestehenden Pläne nur verfeinern. Nur so ne Idee, letztendlich ist es ja Geschmackssache und die ist halt vielfältig 🙂

  7. Rolf Hefti kommentierte: 2 Jahren ago Reply

    Ich wohne in der Schweiz und kann zu den Wolkenkratzern von Frankfurt nur eines sagen: Ach hätten wir in Zürich auch endlich mal welche, nur so ein paar wenige. Derzeit sind es zu viele Kleine! Wir armen Zürcher werden sogar von den Baslern in Duzenden von Höhenmetern geschlagen, wenn man dort etwas „höher“ baut. In der Schweiz verhindern Alles und Jedes, die „Berufsbünzlis“ von Rotgrün, bei Euch muss wohl die böse deutsche Geschichte der Grund dafür sein, für nur „ Kleinstgeistiges“ zu bauen zu wollen. Schade bleibt : Dass echter Fortschritt scheinbar nur noch den Folter- und Unrechtsstaaten vorbehalten bleibt = Der europäische Westen ist nur noch dekadent und untergehend ? Als Pessimist muss man daran glauben, als Optimist befürchtet man das, alles Andere ausschliessend unsere einzig Zukunft bleibt. Vielleicht bringt ja das grassierende Coronavirus endlich die Wende zum Besseren danach?

  8. PlutoNash kommentierte: 1 Jahr ago Reply

    Hallo,
    weiß hier vielleicht jemand es aktuell um das Projekt Millenium Tower bestellt ist?
    CA Immo wollte ja bis Ende Februar hierzu die Entwürfe veröffentlichen.

  9. admin kommentierte: 1 Jahr ago Reply

    Ja, das steht auf der Seite des neuen Projekts Hochhäuser auf dem Millennium Areal. Die Expertenjury soll im April 2021 zusammenkommen, um den Siegerentwurf zu küren. Erst danach erfolgt die Kommunikation darüber… vielleicht dauert es sogar bis Mai 2021, bis der Sieger bekanntgegeben wird.

  10. Fritsch Ingo kommentierte: 7 Monaten ago Reply

    Auf jedenFall muss der Millenium Tower gebaut werden und ich
    setze noch einen drauf,er sollte der höchste in Europa werden.
    508 Meter wären das Highlight für Europa.
    Macht endlich Nägel mit Köpfen.
    Wieso ist Deutschland andauernd Schlusslicht bei allem.
    Endlich mal Zeichen setzen.

  11. Michael kommentierte: 6 Monaten ago Reply

    Es muss endlich mal ein Super-Tall her mit über 300. Frankfurt konkurriert als Finanzplatz mit London und da sollte man schon den Anspruch haben die 306 von The Shard zu übertreffen. Die Coba war 1997 mit Antenne ja auch schon 300 und diesmal muss es mehr werden. Meinetwegen Skyhall höher oder noch Aufbauten. Bin zuversichtlich, dass das noch umgesetzt wird. Nicht kleckern – klotzen (Blücher)

Kommentar hinterlassen