Hanauer Landstraße

Die Hanauer Landstraße ist eine wichtige Ausfallstraße im Osten von Frankfurt am Main. Die Hanauer Landstraße beginnt an der Stadtteilgrenze zwischen Innenstadt und Ostend an der Kreuzung Allerheiligentor, Friedberger Anlage und Obermainanlage. Danach verläuft sie in östlicher Richtung, grenzt an das Grundstück der Europäischen Zentralbank und durchläuft die Stadtteile Ostend und Fechenheim bis zur Stadtgrenze

City Ost

Die City Ost ist ein gemischt genutztes Entwicklungsgebiet rund um den Frankfurter Ostbahnhof, das (wie das Bankenviertel) formal nicht genau definiert ist. Die City Ost befindet sich im Stadtteil Ostend an der Schnittstelle einer etablierten Wohnbebauung im westlichen Teil und einem vorwiegend gewerblich genutzten Teil an der Hanauer Landstraße. Das Gebiet rund um die Hanauer

Light Tower

Der Light Tower (auch Lighttower genannt) ist ein ca. 75 Meter hohes Bürohochhaus an der Hanauer Landstraße, das von dem Architekturbüro meyerschmitzmorkramer entworfen wurde. Der Light Tower entstand nach Komplettumbau durch das Bauunternehmen Wolff & Müller im Jahr 2005. Ursprünglich wurde das Bürohaus im Jahr 1966 errichtet und stand um die Jahrtausendwende altersbedingt leer. Das

Great East

In der Frankfurter City Ost entsteht in der Nähe zu dem Ostbahnhof und der Europäischen Zentralbank ein Neubau aus insgesamt drei Bauteilen. Die Wohnbebauung umfasst mit eine oberirdische Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt 27.600 Quadratmeter und trägt die Bezeichnung Great East (ehemaliger Projektname: Schwedler Trio). Die drei Immobilien umfassen zwei siebengeschossige Gebäude sowie ein Hochhaus mit

Skytower (EZB)

Der Hauptsitz der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt in der Frankfurter City Ost und besteht aus zwei Elementen: der ehemaligen Großmarkthalle aus dem Jahr 1928 und einem 185 Meter hohen Doppelturm, der mit einer gemeinsamen Fassade versehen wurde. Das EZB-Hochhaus wurde im Baustil Dekonstruktivismus gebaut: Von Weitem hat man das Gefühl, dass die in aneinander lehnenden