Was ist Denkmalschutz?

Denkmalschutz dient dem Schutz von Kulturdenkmalen und kulturhistorisch relevanten Gesamtanlagen (Ensembleschutz). Das Ziel beim Denkmalschutz in Deutschland ist es, dafür zu sorgen, dass Denkmale dauerhaft erhalten bleiben und nicht verfälscht, beschädigt, beeinträchtigt oder zerstört werden. In der Regel bezieht sich der Denkmalschutz auf zumeist architektonisch ausgeführte Kulturgüter, die dauerhaft gesichert werden sollen. Die rechtliche Definition

Was war der Frankfurter Häuserkampf?

Der Frankfurter Häuserkampf fand in den 1970er Jahren statt und umfasste Protestbewegungen, Kundgebungen und Demonstrationen insbesondere linksgerichteter politischer Aktivisten. Die Proteste richteten sich in erster Linie gegen die Grundstücksspekulationen im Frankfurter Westend. Der Häuserkampf in Frankfurt markiert den Beginn der deutschen Hausbesetzerbewegung und den Anfang vom Ende einer bürgerfernen Stadtplanung. Die Entwicklung von Stadtplanungsmodellen mit

Gewerkschaftshaus

Das Gewerkschaftshaus ist ein heute denkmalgeschütztes Bürogebäude, das im Jahre 1931 eingeweiht wurde. Das Gebäude im Gutleutviertel ist heute Sitz - des Deutschen Gewerkschaftsbundes (Bezirk Hessen-Thüringen sowie Region Frankfurt-Rhein-Main) und - der Gewerkschaft ver.di (Bezirk Frankfurt am Main und Region). Das Architekturbüro Taut & Hoffmann entwarf den Plan eines neungeschossigen Bürogebäudes, das neben den Büroräumen

Das Präsidium

Auf dem Grundstück des ehemaligen Polizeipräsidiums an der Friedrich-Ebert-Anlage wird ein Hochhausprojekt namens Das Präsidium entstehen. Erstmals tauchten die Planungen für das Hochhaus im Hochhausrahmenplan 1998 auf. Auf dem ca. 15.000 Quadratmeter großen Grundstück vom früheren Polizeipräsidium ist ein Hochhausturm von 175 Metern Höhe geplant. Der Baubeginn für Das Präsidium soll im Jahr 2022 sein,