Was war der Frankfurter Häuserkampf?

Der Frankfurter Häuserkampf fand in den 1970er Jahren statt und umfasste Protestbewegungen, Kundgebungen und Demonstrationen insbesondere linksgerichteter politischer Aktivisten. Die Proteste richteten sich in erster Linie gegen die Grundstücksspekulationen im Frankfurter Westend. Der Häuserkampf in Frankfurt markiert den Beginn der deutschen Hausbesetzerbewegung und den Anfang vom Ende einer bürgerfernen Stadtplanung. Die Entwicklung von Stadtplanungsmodellen mit

Bankenviertel

Das Bankenviertel Frankfurt am Main ist ein innerstädtisches Gebiet, in dem eine Vielzahl von Banken, Anwaltskanzleien und Organisationen, insbesondere aus dem Finanzbereich, ansässig sind. Das Bankenviertel ist kein eigenständiger Stadtteil und hat keine festgelegten Grenzen. Heute werden Bereiche der westlichen Innenstadt, des östlichen Bahnhofsviertels und des südlichen Westends dem Bankenviertel zugesprochen. Das Bankenviertel war das

2stay

Im Frankfurter Bankenviertel entsteht mit dem Projekt 2stay an der Mainzer Landstraße ein Hotelgebäude nach Entwürfen von meyerschmitzmorkramer (nach der Bürotrennung holger meyer architektur und caspar.) auf 33.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Der ehemalige Sitz der Hypo Vereinsbank in der Mainzer Landstraße 23 wird dabei kernsaniert – insgesamt werden 385 Zimmer entstehen. Das neue Hotelprojekt setzt dabei

The Spin

Ein 128-Meter hoher Wolkenkratzer namens The Spin entsteht an der Ecke Mainzer Landstraße/Güterplatz und formt damit den Eingang zum Europaviertel. The Spin ist das erste neue Hochhaus an der Mainzer Landstraße seit rund 30 Jahren und verlängert damit diese Hochhausachse in westlicher Richtung um viele Hundert Meter. Frühere Bezeichnungen von The Spin sind Spin Tower

Marienturm

Der Marienturm ist ein 155 Meter hohes Hochhaus, das 2019 im Bankenviertel entstand. Es gehört zum Projekt Marieninsel, das noch ein 40 Meter hohes Bürogebäude namens Marienforum an der Mainzer Landstraße beinhaltet. Der Standort ist eine prominente Stelle an den Wallanlagen, schließt sie doch eine "Lücke" zwischen dem neuen Hochhaus der Credit Suisse und der

Westend 1

Westend 1, auch als Westendstraße 1 bekannt, ist ein 208 Meter hohes Hochhaus im Westend und hat eine faszinierende Architektur. Der Wolkenkratzer wurde 1993 fertiggestellt und beherbergt die Zentrale der DZ Bank. Das Hochhaus wurde von Kohn Pedersen Fox entworfen. Die Fassade besteht aus feinem, hellem Granit wodurch er als weißer und heller Wolkenkratzer von Weitem