19

Mai

Noerr berät Sparda-Bank Hessen beim Erwerb des Sparda-Bank Towers

Die Kanzlei Noerr hat die Sparda-Bank Hessen eG beim Erwerb eines noch in der Entwicklung befindlichen Büro- und Hotelhochhauses im Europaviertel von Frankfurt am Main beraten. Das am Südeingang der Messe Frankfurt gelegene Gebäude wird von der Gustav Zech Stiftung Management GmbH entwickelt. Der „Sparda-Bank Tower“ soll 2025 fertig gestellt sein und ist bereits zum großen

Europaviertel

Das Europaviertel Frankfurt am Main ist ein innenstadtnahes Entwicklungsgebiet, das zwischen 2006 und 2024 entsteht. Auf dem Gelände vom Europaviertel Frankfurt war früher der Hauptgüterbahnhof beheimatet. Das Europaviertel ist kein eigener Stadtteil, sondern gehört offiziell zum Gallus. Mit Fertigstellung vom Europa-Viertel soll das städtebauliche Projekt mit einer Vielzahl von Büros, Hotels, Wohnungen, einer Schule und

Praedium

Das Praedium ist ein Wohnhochhaus mit Vollgeschossen und erreicht eine Höhe von 66 Metern wobei der niedrige Gebäudeteil („das kleine Hochhaus“) mit sieben Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss die Traufhöhe der Flankenbebauung des Europaboulevards aufnimmt. Die Formgebung des Hochhauses entwickelt sich dementsprechend aus den städtebaulichen Parametern. Daher staffelt sich die Südseite in durchlaufende Terrassen und Rücksprünge,